Motte will leben

Motte will leben | Spenden sammeln
 
 

Bitte helft der kleinen Motte. 

Es ist Wahnsinn, wir sind überwältigt und dankbar, dass so viele helfen und geholfen haben.

 

Update: siehe ganz unten :

 

Motte war die letzte die aus dem Wurf zur Welt kam. Sie hatte Startschwierigkeiten und wir mussten ihr dabei helfen das Fruchtwasser aus den Nasen- und Nebenhöhlen los zu werden, doch wie sich später herausstelle, leider nicht mit 100%igem Erfolg. Am 25.09. fing Motte an, apathisch zu werden, hat viel geschlafen und die Atmung wurde schlechter. Sie hatte die letzten Tage teilweise abgenommen, also ging es sofort zum Tierarzt.
Diagnose: Flüssigkeit in der Lunge, Lunge fast keine Funktion mehr, sie stand kurz davor zu aspirieren. Der Tierarzt wusste nicht, ob sie das Röntgen übersteht, doch das hatte sie. Wir mussten sie mit Antibiotika, Schleimlöser und Schmerzmittel 17 Tage lang Tag und Nacht behandeln. Sie durfte 1 Woche nicht zu ihren Geschwistern oder Mutter. Sie musste alle 2 Std von uns gefüttert werden, dies anfänglich über eine kleine Spritze, da sie keine Kraft hatte selbstständig etwas aufzunehmen. Sie hat gekämpft  und nahm zu. 17 Tage später die Erlösung, die Lunge ist wieder frei, die Medikamente können abgesetzt werden.


Dann der nächste Schock. Sie hatte nach der Antibiotikagabe vermehrt unter sich gepullert beim Schlafen, Verdacht auf Nebenwirkung des Antibiotikums. Dann hieß es abwarten bis der Wirkstoff aus dem Körper ist. Doch soweit kamen wir nicht.
Sie fing an zu weinen wenn sie Pipi machen wollte, es kam nichts raus. Verdacht auf Blasenentzündung, also wurde sie 7 Tage behandelt.
Leider konnten wir auch damit keinen Erfolg erziehlen. Ohne das Medikament wirkte sie rund wie eine Kugel am Bauch. Daraufhin wurde heute ein Ultraschall gemacht.
Es kam heraus, dass sie eine Ektopische Ureter und deformierte Nieren hat. 
Das heißt, dass die Harnleiter nicht in die Blase gewachsen sind und das verursacht die Inkontinenz. Daraus entsteht z.B. der Rückfluss des Urins in die Nieren. Der Tierarzt ist verwundert, dass sie in diesem Zustand trotzdem noch frisst und spielt.

Das zeigt, dass sie leben will.


Die Behandlungsmöglichkeiten sind niederschmetternd:
Es muss zeitnah operiert werden, denn sonst würden die Nieren in absehbarer Zeit versagen und es gäbe keine Chance für dieses kleine Lebewesen.


Wir informieren uns im Moment darüber, wie kostenspielig so eine Operation wäre, dennoch wissen wir, dass wir es uns alleine nicht leisten können. Wir haben in den letzten Wochen und Monaten ein halbes Vermögen bei Tierärzten gelassen. (Was für uns selbstverständlich war, denn wir lieben unsere Tiere) Doch mit einer Notkastration unsere Hündin, Epilepsie bei unserem Bully-Opi + Bandscheibenvorfall und und und, sind die Mittel erschöpft  


Wir möchten ihr das bestmögliche Leben ermöglichen, dass sie weiter leben und das spätere Leben voll auskosten kann. Sie ist eine Kämpferin durch und durch, hat so viel Lebensfreude, selbst jetzt wo sie Schmerzen hat.

Für Motte ist klar, hier ist noch nicht Schluss! 

Wir wollen sie nicht jetzt schon gehen lassen!

 

 

Wir bedanken uns für jegliche Unterstützung und über jeden einzelnen Euro. 

Da die Kosten von den Ärzten geschätzt sind (OP, Therapie, Vor- und Nachsorge etc.) haben wir uns gesagt, dass alles was es übersteigen sollte (wenn der Betrag überhaupt erreicht wird) wir es gern anderen Tieren in Not weitergeben würden. Wenn das in Ihrem Interesse ist  

 

Update 1:

erstmal sagen wir ein ganz großes liebes Dankeschön an alle, die uns unterstützen und unterstützt haben. 
Die nächsten Voruntersuchungen sind wir heute weiter angegangen und warten nun sehnsüchtig auf hoffentlich gute Nachrichten der Laborergebnisse. 

Weiter gilt: Daumen drücken und hoffen

 

Update 2:

wir sind überwältigt, dass uns so viele unterstützen und da fehlen einem die Worte. Die kleine Motte macht sich super und am 01.11. gehts zur TiHo. Also wissen wir dann schon mehr. Über die Hälfte haben wir zusammen, hätten wir nie mit gerechnet. 

 

Update 3:

Motte hat nun den Namen Mina erhalten, ausgesucht von den Kindern. 
Und mit der Namensvergabe hat sie auch ihren OP Termin bekommen. Am 21.11 ist es so weit, da wird sie in Norderstedt Operiert. Die Harnleiter werden richtig in die Blase gesetzt und dann können sich, wenn alles gut läuft,  die Nieren erholen. Ebenfalls wird sie mit großer verscheinlichkeit wieder kontinent sein. Wir freuen uns so und uns fällt ein Stein vom Herzen, dass  beide Nieren erhalten bleiben können und sie so ein ganz gesunder Hund werden kann. 
Drückt uns die Daumen für die OP. 

Wenn alles überstanden ist werden wir wieder berichten. Wie es ihr geht.

K. A.
16-11-2023

Update 1:

erstmal sagen wir ein ganz großes liebes Dankeschön an alle, die uns unterstützen und unterstützt haben. 
Die nächsten Voruntersuchungen sind wir heute weiter angegangen und warten nun sehnsüchtig auf hoffentlich gute Nachrichten der Laborergebnisse. 

 

Weiter gilt: Daumen drücken und hoffen

 

Update 2:

wir sind überwältigt, dass uns so viele unterstützen und da fehlen einem die Worte. Die kleine Motte macht sich super und am 01.11. gehts zur TiHo. Also wissen wir dann schon mehr. Über die Hälfte haben wir zusammen, hätten wir nie mit gerechnet. 

 

Update 3:

Motte hat nun den Namen Mina erhalten, ausgesucht von den Kindern. 
Und mit der Namensvergabe hat sie auch ihren OP Termin bekommen. Am 21.11 ist es so weit, da wird sie in Norderstedt Operiert. Die Harnleiter werden richtig in die Blase gesetzt und dann können sich, wenn alles gut läuft,  die Nieren erholen. Ebenfalls wird sie mit großer verscheinlichkeit wieder kontinent sein. Wir freuen uns so und uns fällt ein Stein vom Herzen, dass  beide Nieren erhalten bleiben können und sie so ein ganz gesunder Hund werden kann. 
Drückt uns die Daumen für die OP. 

Wenn alles überstanden ist werden wir wieder berichten. Wie es ihr geht.


114 Spenden
€ 3.405,00
Ziel: € 5.000,00
68%