Mobil für Zwillinge

Mobil für Zwillinge | Spenden sammeln
 
 

Mein Name ist Kati Wienker und ich habe mich schweren Herzens entschlossen, eine Spendenaktion für meine Zwillinge ins Leben zu rufen. Ich weiß gar nicht so richtig, wo ich anfangen soll, aber so langsam drückt der Schuh.

Ich habe 4 Kinder, 2 Erwachsene und dann die Zwillinge Lucy und Leni, welche zunächst am 22.07.2011 gesund das Licht der Welt erblickten. Leni wollte allerdings nichts zu sich nehmen und wurde am 10. Lebenstag operiert. Diagnose: pancreas anulare. Das war aber weiter kein Problem. Sie erholte sich gut und nahm rasch zu. Wir waren unheimlich glücklich über den Segen. Alles verlief prima.

Dann sollte die Zeit kommen, an der sich "normale" Kinder drehen, hochziehen, zu krabbeln anfangen. Unsere Goldmädchen strahlten uns immer nur an und strampelten etwas. Wir gingen zu verschiedenen Ärzten, SPZ Rheine usw. Nichts wurde festgestellt. "Wenn man an Gras zieht, wächst es auch nicht schneller" war die Aussage des Chefarztes damals. Ich solle mich doch gedulden....Das beruhigte mich überhaupt nicht. Im SPZ Rheine war immer ein wunderbarer Arzt aus Coesfeld, welcher als Koryphäe auf dem Gebiet der Neuroorthopädie galt. Ich bat um Termin, wurde wieder weggeschickt mit den Worten " Ihre Kinder sind gesund und die Termine zu rar dafür". Ich hatte kaum noch Worte dafür und nahm allen Mut zusammen und schrieb genau diesen Arzt privat an und bekam sofort einen Termin. Es war das erste Mal, dass wir endlich ernst genommen wurden. 

Der Diagnosebericht sieht so aus: Globale Entwichlungsstörung, Statomotorische Entwicklungsverzögerung, Sprachentwicklungsstörung, bilaterale Cerebralparese, Streckdefizite der Hüft- und Kniegelenke.. Keiner kann uns bis heute sagen, woher, warum, wieso.....wir nahmen es an und wir nahmen den Kampf auf. 

Wir bzw die kleinen Mädels kämpften sich durch, bis sie trotzdem laufen konnten, zwar erst mit 4 Jahren, aber sie liefen. Manchmal brauchten sie Unterstützung durch einen Rollator, aber sie liefen. Sie brachten jeden zum Schmunzeln und sind bis heute stets gut gelaunt.

Nun aufgrund von Wachstum, Hüftverschiebung usw. ging das Laufen immer schlechter und dann gar nicht mehr. Am 17.06.2021 wurden beide das erste Mal an der ersten Hüfte operiert, ein Jahr später die zweite Hüfte, anschließend 6 Wochen Gips vom Fuß bis zur Hüfte. Sie meisterten alles mit Bravour, ohne ihr Lächeln zu verlieren. 

Jetzt sind sie 11 Jahre und sind auf ihren Rollstuhl angewiesen. Zwar ist Leni mit 146cm und 25 kg ein Leichtgewicht, aber so langsam macht mein Rücken die ständigen Umtransporte nicht mehr mit. Puh, soviel geschrieben und ich komme jetzt erst zum Punkt. Entschuldigung !

Wir haben einen T4 und bislang hatten wir klappbare Rollstühle. Ich setze die Mädels also ins Auto, lade die Rollis ein und es kann losgehen. Jetzt, wachstumsbedingt brauchten wir größere Rollis, welche stabiler sein müssen. Die passen nicht mehr so einfach ins Auto und sind sehr schwer. Es wäre also für uns und erst recht für die Mädels so eine Riesenerleichterung. 

Ich machte mich also dran, einen Wagen zu finden, der alles etwas leichter für uns macht. Dann kam der Schock. Mit Umbau (Rampe usw) kostet so ein Auto ca 60.000 Euro. (Es muß ein Fahrzeug sein,wo beide Rollis mit Mädels passen,darin besteht die Schwierigkeit und der Preis) Da blieb mir die Spucke weg.  Mein Mann ist Alleinverdiener und die Summe ist für uns allein überhaupt nicht machbar. Wir waren in der Reha und man gab uns den Tipp, Stiftungen anzuschreiben. Nach langem Nachdenken sah ich keinen Ausweg und wir haben bislang schon das Riesenglück, dass eine Stiftung schon 10000,- bereit gestellt hat. Das funktioniert aber nur, wenn die gesamte Finanzierung innerhalb von 6 Monaten steht. 

Aus dem Grund hab ich mir nun ein Herz gefasst und dieses Spendenkonto eröffnet. 

Mir ist inzwischen auch egal, dass es sich fast wie betteln anfühlt, aber ich weiß keinen anderen Weg. Vielleicht erreichen wir auf diesem Weg unser Ziel. 

VIELEN HERZLICHEN DANK, wer bis hier überhaupt gelesen hat und noch 1000mal herzlicher der Dank an unsere Helfer. 

Liebe Grüße,

Kati Wienker 

 

04.09.2022

Liebe Herzensmenschen,

ich melde mich mit einem dicken Kloß im Hals. Wir sind so unendlich überwältigt von der Anteilnahme, der Spenden,der Hilfsangebote und das trotz der schwierigen ungewissen Zeit heutzutage. Vielen lieben herzlichen Dank an jeden Einzelnen. Ich finde keine Worte mehr 🥰

18.09.2022

Hier spricht Papa Teddybär😉Ich wollte mich auch mal zu Wort melden,denn auch mich überrollt der Zug der Gefühle. Vielen vielen lieben Dank,wie meine Frau schon sagte,man findet keine Worte. Gestern das Dorffest in Mesum- meine Jungs vom Club, was jeder einzelne so für uns macht, Leute, DANKE 😇🥰😇

20.09.

ICH HÄTTE DAS ALLES NIEMALS ERWARTET UND WENN ICH KÖNNTE,WÜRDE ICH JEDEN EINZELNEN FEST UMARMEN,WIR SIND ALLE SOOOO UNFASSBAR GERÜHRT. 🤗🥲❣️❣️❣️

 

17.10.2022 

💚💙💜❤🧡💛💜💙💚❤🧡💛

Liebe Menschen, die sich für uns interessieren, spendeten, hofften, usw usw....

Wir haben heute das große Glück sagen zu können,dass wir das Auto kaufen können. Wir haben das Geld zusammen und sogar noch etwas mehr. Es hat sich noch die eine oder andere großartige Stiftung beteiligt, sodass wir das erste Geld zum Autohaus überweisen konnten. Der Umbau ist in vollem Gange. Ich kann kaum tippen vor Aufregung. Es ist in so unfassbar kurzer Zeit so eine Wahnsinnssumme zusammengekommen. Wir können nur DANKE sagen,jedem einzelnen. Fassen können wir alle unser Glück noch nicht. 

Wer sich jetzt fragt,was wir mit dem evt. Mehrgeld ( wir wissen noch nicht genau wieviel) machen,  der darf sich sicher sein,dass es ausschließlich den Kindern zu Gute kommt. Wir wollen eine Rikscha kaufen,passend zum Motto ' Mobil für Zwillinge",da unser Lastenfahrrad auch zu klein geworden ist. Dieses werden wir dann ebenfalls spenden. Hinzu kommt,dass gerade jetzt die Absage der Krankenkasse für einen behindertengerechten Eingang im Haus kam. Die Zwillinge können nicht ohne unsere Hilfe  in den Garten.  Auch das werden wir in Angriff nehmen. 

Wir können immer nur betonen, ohne Euch, jeden einzelnen, selbst den Kindern,die ihr Taschengeld opferten, haben wir all das zu verdanken. Alles kommt irgendwann irgendwie zurück....diese Menschlichkeit, diese Hilfsbereitschaft, irgendwann zahlt sich das alles für jeden aus,dessen bin ich mir sicher.                                                   Fotos,Berichte,Aktionen werden folgen. Lucy und Leni sagen auch herzlichst DANKE und wir, die Eltern sowieso 🥺❣️❣️❣️❣️   

22.10.2022

Auf mehrfacher Nachfrage eröffnen wir die Seite wieder. Vielen lieben Dank, dass dadurch auch noch die barrierefreien Ausgänge ermöglicht werden können. In dieser Zeit soviel Menschlichkeit, soviel Hilfsbereitschaft macht immer uns immer wieder sprachlos. Danke ! Herzlichst Michael !!!

 



Es wurden noch keine Aktualisierungen für diese Aktion eingestellt.








526 Spenden
€ 41.213,00
Ziel: € 60.000,00
68% / Noch 82 tagen

Diese Aktion ist beendet.