Johny soll leben

Johny soll leben | Spenden sammeln
 
 

Hallo ihr alle Menschen, die zu helfen versuchen,

ich bin da in was hineingestolpert ursprünglich auf der Suche nach einer Reitbeteiligung.

Sein Name ist "Johnny"und er ist ein 11-jähriger IrishSporthorse-Mix, der aus schlechter Händlerhaltung rausgekauft wurde mit dem Hintergrund ihn aufzupäppeln und wieder zu verkaufen. Er kam mit massiven Strahlfäulen aus reiner Boxenhaltung von diesem Händler und war völlig unkooperativ durch die enormen Schmerzen, sodass die neuen Stallbesitzer nach 2Tagen verzweifelt feststellen mussten, dass dieser Riese wieder zurück gehen muss aus Mangel an Ressourcen und Personal. Ich hab mich ihm angenommen und meine Unterstützung zugesichert und den kleinen Erfolg gehabt, dass mir Johnny nach kurzer Zeit zumindest seine Vorderhufe gegeben hat, woraufhin die Besitzer Mut geschöpft und ihn in die Klinik nach Iffezheim gebracht haben zur Behandlung. Dort wurde er unter starker Sedierung ausgeschnitten, beschlagen und fast 14Tage behandelt und gepflegt. Nachdem er wieder im Stall stand habe ich ihn jeden Tag weiter behandelt und er hat zu mir mittlerweile eine Vertrauensbindung aufgebaut, sodass ich ihn an allen 4Hufen pflegen kann und er mittlerweile keine Verbände mehr benötigt und die Heilung gute Fortschritte gemacht hat. Sogar mit Bewegungsarbeit konnten wir beginnen zum Muskelaufbau.

Nun ist das akute Problem, dass der Wallach aber viel Zeit zum generellen Heilen und Kräfte sammeln, Muskel aufbauen, erneute Schmiedbearbeitung etc benötigt und er derzeit in einer reinen Stutenherde steht, von denen 6 tragend sind und in den nächsten Tagen die ersten Fohlen erwartet werden. Eine alternative Herde gibt es dort nicht und für die Stallbesitzer ist es nicht mehr tragbar ihn zu behalten. Er benötigt einen neuen Platz in dem er genug Auslauf hat, am besten einen Aktiv/Offen-Stall aber zumindest eine große Box mit Spähne, in dem er nicht in seinem eigenen Mist stehen muss und er tagsüber auf einer guten Weide stehen kann damit die Hufe weiter heilen können. Aus Mangel an Alternativen wollen sich die Besitzer nun wieder von dem tollen Kerl trennen, da ihnen niemand mehr die Kosten in der Höhe bezahlen wird, sodass er wieder zurück zum Händler soll in deren Hoffnung ihn für ein "wertadequates"Pferd zu tauschen. Das worst-case-scenario für den Wallach, denn was das für ihn bedeutet ist vermutlich jedem klar. Dieses Pferd wird in dem momentanen Zustand niemand haben wollen, sodass seine seine körperliche Misère dort wieder von vorne anfangen würde ungeachtet der Finanzen und Energie die man bisher hinein investiert hat, der bishergie Heilungserfolg völlig für die Katz. Und dass nochmal jemand diese Investitionen betreibt höchst unwahrscheinlich und dann ist die Option des Schlachtens auch nicht mehr so weit.

Ich möchte ihn auslösen und ihm in Ruhe einen Endplatz finden, den der Kerl verdient hat und bis dahin mit Hilfe einer befreundeten Tierärztin weiter versorgen und pflegen, damit seine Chancen auf ein gesundes und gutes Leben steigen. Ich weiß, es gibt genug Schicksale und man kann nicht alle retten, aber ich muss es versuchen, denn dieses Pferd ist nicht ohne Grund in mein Leben gestoßen und er hat mir bei jedem Mal gezeigt, welch goldenes Herz und Potential er hat und mich nie verletzt obwohl die Behandlungen sehr schmerzhaft sein mussten für ihn und er genug Chance dazu gehabt hat.

Bitte helft mir ihn zu retten, ich werde mich bei jedem einzelnen Spender bedanken und euch auf dem Laufenden lassen, was Johnny für Entwicklungen macht.

Ich danke euch allen im Namen von Johnny für eure Unterstützung!!

Melanie

Melanie Ramm
29-08-2022

Ein riesiges Dankeschön an Karin K., über die der 1.wichtige Kontakt an Isabella Z. ging, die wiederum den Kontakt zu Irina S.her gestellt hat, wo die erste Station für Johnny sein sollte. Dank den Angriffen von einem ihrer Wallache zog Johnny 2Wochen später wieder um (rückwirkend bin ich tatsächlich dankbar über den Verlauf, da die darauf folgende Geschichte sonst nicht entstanden wäre!), das war wiederum nur möglich durch die Verbindung zu Heinrich L. über Franziska Von H. Dort wiederum war Dr.Isabella Glüer eine wichtige Komponente, die sich als sehr gute Tierärztin bewies und sich Johnny angenommen hat und Hanjo Jung dem Hufschmied, der mit seiner jahrelangen Erfahrung mit schwierigen Fällen das notwendige Handwerk zugegeben hat. Isabella war letztlich der fehlende Baustein zu Johnnys neuen Besitzern und um ihn dorthin zu bringen, wo er nun sein darf...

....was mal wieder zeigt, jede Not und jedes Unglück bringt auch wieder Gutes hervor. Denn ohne die Piesackerei bei der ersten Unterkunft, wäre der anstehende 3fach-Hufabszess nicht ausreichend behandelt werden können. Dann wäre Johnny nicht umgezogen, wo er mit seiner Hufmisère an eine andere Tierärztin und damit sein wunderbares Zuhause gekommen ist....So spielt das Leben...und so viele gute Dinge hält es auch bereit! Ich habe wundervolle Menschen kennengelernt in dieser ganzen Zeit, deren Warmherzigkeit mich noch immer nährt. Eine Welle an außerordentlicher Hilfsbereitschaft und Mithilfe die über mich geschwappt ist, die alle unsäglichen, negativen Erfahrungen und Rufmord mit sogenannten "Pferde-Profis", die sich mit achso viel Pferdeerfahrung rühmen und einem aus eigenen Ängsten zu Leid leben wollen, einfach hinfortschwemmen. Danke für diese Erfahrung! Trotz aller Widrigkeiten und Anstrengungen auf diesem Wege, trotz aller schlaflosen Nächte und Existenzängste - ich möchte diese Zeit nicht missen und ich kann nur Jedem von Herzen wünschen, dass er den Mut aufbringen kann in solch einer Situation in Aktion zu gehen und sich für ein oder mehrere Tiere einzusetzen! Man ist nicht alleine, wenn man um Hilfe bittet, viele Menschen warten nur darauf unterstützen zu können...und das Netzwerken ist mittlerweile so schnell, leicht und effektiv um Gutes zu verbreiten..genau dafür sollten wir es nutzen!!!

Des Weiteren geht ein großes Dankeschön an Alexandra Kändler( www.facebook.com/pferdeosteodreilaendereck/ ), die ihre Unterstützung in Form von Osteopathiebehandlung an Johnny gespendet hat. Ihr Einsatz hat nochmal wichtige Impulse gesetzt und Blockaden gelöst! Danke Alexandra!

...und nicht zuletzt an alle großartigen SpenderInnen, die mit jedem Euro unterstützt haben. Danke für das Vertrauen, das Mitfiebern und das Teilen!

 


Melanie Ramm
29-08-2022

Ich habe Abstand gebraucht..daher war es hier sehr ruhig. Abstand von Ställen, sogenannten "Pferdemenschen", dem emotionalen Aspekt in der ganzen Sache und der enormen Verantwortung für solch ein großes, krankes Tier, welches schon im Juni durch Mithilfe und Engagement einen wunderbaren Endplatz gefunden hat. Ich wusste seit den Herbstferien letzten Jahres, dass ein Pferd in mein Leben treten soll, ich wusste nur nicht in welcher Art. Johnny hat mir gezeigt, welch Energie ich zu bündeln vermag und welche Kraft ich trotz aller Großfamilienherausforderungen noch zusätzlich in mir mobilisieren kann, wenn es mir nur wirklich wichtig ist! Danke!! Aber es hat doch auch auf anderen Ebenen gekostet und nicht zuletzt Energie abgeschöpft, die ich in anderen Situationen gut hätte brauchen können. Daher der Rückzug und der Fokus auf mein Familienleben, was in den Monaten zuvor hat leiden müssen. So ein Tierschutzprojekt benötigt enorm viel Zeit, Energie und nen Sack voll Finanzen. Die drei Dinge, die man als Patchwork-Mutter von 5Kindern alles andere als im Überfluss hat.

Johnny hat es aber geschafft! Ich war letzte Woche zum Aufhalten beim Schmiedtermin bei ihm und nochmal bestätigt: die Huffäule sind komplett ausgeheilt, er läuft clean, auch wenn er beim letzten Tierarztbesuch Hufrolle diagnostiziert bekommen hat. Er rundet zu einem proportional stimmigen Gestell und einem unglaublich hübschen Kerl heran, der in Gesellschaft einer 13jährigen Stute entspannt und zufrieden mittlerweile überall alle vier Hufe artig gibt und mit dem man wunderbar als Handpferd im Schritt ins Gelände gehen kann. Die Arbeit und Investitionen haben sich mehr als gelohnt! Nächste Woche werden nun endlich noch seine Zähne gemacht und ihm wird ein Spezialsattel angepasst, da aufgrund seines hohen Widerrists kaum was sitzt. Dann werden wir vorsichtig versuchen ihn gemäßigt wieder unter den Sattel zu bringen, für ruhige Spazierritte.

Im Folgenden nochmal der Link zu den Bildern, chronologisch mittlerweile so geordnet, dass die Neusten zu Anfang stehen! :)

https://drive.google.com/drive/folders/1I8OoVYRwuJy7Zfk8JddNKjoYOQZSZ3nU?usp=sharing

Nun sind 2.000€ für Johnny ausbezahlt worden von den neuen Besitzern, die ihn wissentlich trotz seiner Mankos gekauft haben ohne weitere "funktionale" Ansprüche, sondern aus großem Herz für benachteiligte Pferde und unserer Geschichte. Trotzdem sind nun noch weitere 2.000€ offen, die ich in Vorauslage bezahlt habe an Tierarzt-, Schmied-, Transport-und Unterbringungskosten. Meine Zeit und täglicher Aufwand überhaupt nicht berücksichtigt.  Ich würde mich ganz arg freuen, wenn ihr mir  helfen würdet, diese Summe nochmal zu verringern, denn ich kann sie grade schlichtweg nicht selbst tragen und ich habe meine Mission erfolgreich beenden können. Dank an euch alle, SpenderInnen, UnterstützerInnen, die selbst alle Hebel in Bewegung gesetzt haben - jedes Steinchen hat den Weg geformt. Johnny lebt nun in einem Zuhause, in dem er bestens versorgt, gewertschätzt und geliebt wird! Und ich habe das Glück direkt in seiner Nachbarschaft zu wohnen...

Wenn ihr weitere Infos und Fotos wünscht, meldet euch gerne direkt bei mir.


Melanie Ramm
29-05-2022

Johnnys Strahlfäule heilen weiter sehr gut ab und uns kommt natürlich die warme, trockene Wettersaison sehr entgegen dafür. Leider muss er sich irgendwie blockiert haben, was gerade dazu führt, dass er seine Hinterläufe nicht geben mag/kann, aber nächste Woche kommt die Physiotherapeutin und dann hoffe ich sehr, dass er einfach in seine Kraft kommen darf. Er rundet langsam und entspannt zunehmend, was unglaublich schön ist - auch kein Gehampel mehr am Putzplatz, die Hufe gibt er vorne artig und er ist friedfertig mit Jedermann und allen Pferdenachbarn.

Dazu kommt die grandiose Nachricht, dass über meine Tierärztin ein Kontakt zustande kam, der Aussicht auf einen wunderbaren und liebevollen Endplatz bietet in nächster Nähe, mit der Option für mich, dass ich ihn weiterhin begleiten und mich beteiligen darf. Leider nochmal ein Umzug, aber dann in sein endgültiges Zuhause. Welch schöne Perspektive, die sich da aufgetan hat. Und ich möchte mich schonmal vorab für alle weiteren Spenden und Unterstüzungen des Teilens herzlichst bedanken, dieses Pferd hat es bald geschafft und alle Mühe war es mehr als wert. Dieser Kerl hat so unsagbar große Schmerzen schon erleiden müssen und trotzdem ist er so offen und aufgeschlossen geblieben, so gutmütig und ehrlich. Ich freu mich unsagbar für ihn und auch für mich, dass ich diese Verantwortung nicht mehr alleine tragen muss, bei aller Zuversicht, hat es doch enorm gezehrt und Energie gekostet. Danke Universum :)


Melanie Ramm
20-05-2022

Heute war der Schmied da, gemeinsam mit der Tierärztin und es war für alle recht emotional. Unfassbar was der arme Kerl die letzten Jahre erdulden musste, diese Hufe waren schon seit geraumer Zeit völlig vernachlässigt und ungepflegt und mussten unsagbare Schmerzen ausgelöst haben. Es hat sich heute gezeigt, wie tief die Mittelstrahlfurchen nachwievor waren, obwohl schon gut am nachwachsen und der Abszess-Huf hatte nicht nur einen, sondern offensichtlich gleich 3(!) gehabt. Die letzten Tage seit meinem letzten Eintrag war ich jeden Tag zum Verbandswechsel dort, er bekam Antibiotikum oral und als Salbe, er hat die Prozedur weiterhin sehr geduldig über sich ergehen lassen, trotzdem waren die tiefen Löcher noch immer teilweise etwas am eitern. Ausgeschwemmt mit Jodoform-Äther und aufgefüllt mit teergetränkten Hanfgewebe, anschließend Lederplatte und neuer Beschlag. So gesäubert und trocken gestellt soll das nun idealerweise 6Wochen in Ruhe ausheilen und nachwachsen und dann sehen wir weiter. Die restlichen 3Hufe werden weiterhin entsprechend versorgt und behandelt und der Muskelaufbau darf langsam beginnen...Spätestens mit dieser Geschichte wäre der gute Johnny höchstwahrscheinlich an ner Sepsis eingegangen, wäre er planmäßig wieder zurück zum Händler gekommen. Allein diese Tatsache macht mich unfassbar traurig und wütend zugleich, es wäre einfach in Kauf genommen worden...aber es bestätigt mich und es ist trotz enormen Zeit- und Geldaufwand die Mühe wert, er ist es wert!!!

 


Melanie Ramm
14-05-2022

Johnny ist vor 2,5Wochen gut in seinem neuen Stall nahe Freiburg eingezogen und hat schon einen dicken Kumpel, mit dem er angeweidet wird, bevor er in den kommenden 2-3Wochen in die große Herde integriert werden soll. Er ist wieder wesentlich entspannter und wir haben hier die Möglichkeit des muskulären Aufbaus schon allein durch bergige Weidenhaltung und einen Kiesplatz sowie gutes Gelände. Die Hufe sind weiterhin ganz gut am heilen, allerdings hat er vor 2Tagen einen Hufabszess erlitten, welcher noch vor Termin mit Tierarzt auf Verdacht durch einen Angusshufverband schon aufgegangen ist, aber aus der Tiefe des Horns dicker Eiter quoll und er ab heute Antibiotikum nehmen muss. Nächste Woche kommt der Schmied um an ihm einen Spezialbeschlag vorzunehmen, was bedeutet, dass er an diesem betroffenenen Huf eine Lederplatte unterlegt bekommt, sodass das Gewebe Zeit hat sich zu regenerieren und das Huf geschützt ist. Verbände halten selbst mit Gummimatte einfach nicht allzu lange und bedeuten immer eine enorme Materialschlacht. So erschien mir das auf Anraten nach einer sehr guten Möglichkeit.

Auf vorangegangenen Link habe ich wieder ein paar aktuelle Bilder eingestellt von dem Großen. Auch wenn wir zwischendurch gefühlt wieder von Null anfangen mussten bzgl seiner Routine den Huf zu heben, ist es rückwirkend mit dem keimenden Schmerz auch kein Wunder gewesen. Und dafür ist er gerade umso kooperativer und zeigt sich von seiner unglaublich geduldigen Seite und erleichtert mir die Arbeit. Dieser Kerl ist so ein sanfter, vertrauenswürdiger Goldschatz und dennoch muss ich zeitnah eine Lösung finden, denn ich kann ihn nicht halten und derzeit eröffnet sich leider noch nicht die Option sich mit Jemanden zusammenzutun. Bitte teilt seine Geschichte, ich hoffe so sehr, dass sich ein wunderbarer Platz für ihn findet, wo er mit all seiner Größe und Wesen und seinem Potential verstanden, gefördert und geliebt wird.

 


Melanie Ramm
20-04-2022

Hier der versprochene Link für weitere Bilder chronologisch geordnet :)

https://drive.google.com/drive/folders/1I8OoVYRwuJy7Zfk8JddNKjoYOQZSZ3nU?usp=sharing


Melanie Ramm
20-04-2022

Jetzt ging einige Zeit in Land, die wiederum viele Ereignisse gebracht haben - Familie, Krankheit und Osterferien haben etwas mehr beansprucht, daher kamen die Updates etwas zu kurz.But here we go..

Johnny ist derweil (am 10.4.) nach Bad Säckingen umgezogen, in seine neuen Pflegestall. Das Verladen hat er unglaublich gut gemeistert, nach dem 2.Anlauf war der Große sehr entspannt in den Anhänger marschiert. Dazu muss gesagt sein, dass trotz meiner Sorge, dass Johnny aufgrund der so kurz aufeinander folgenden Wechsel der Ställe bestimmt allerhand Stress erfährt, ihn die Zeit im "Übergangsstall" enorm entspannt und fast wie "neutralisiert"hat. Es ist spürbar Druck von ihm abgefallen und er war bis auf die Momente, in denen ich trotz windiger Witterung mit ihm etwas auf dem Sandplatz die Hufe panieren war, auffällig entspannt und gelassen. Selbst mein Besuch mit einigen meiner Kinder und Gastkindern hat er aufgeschlossen und vertrauensvoll gemeistert, ich war wirklich sehr beeindruckt... Die Fahrt im Anhänger hat ihn zwar sichtlich angestrengt, dennoch hat er die Ruhe bewahrt, selbst als seine neuen Weide-Kollegen im Anmarsch waren und er noch einen Moment im Anhänger ausharren musste. Der Erstkontakt mit den 2Wallachen verlief ebenfalls entspannter als gedacht und die drei Herren haben sich innerhalb kürzester Zeit auf der großzügigen Weidefläche dem Fressen hingegeben. Im folgenden gibt es einen Link, wo es einige mehr Bilder zu sehen gibt, hier auf der Spendenseite selbst kann man leider nur 5Bilder im Gesamten hochladen.

Zu Abend hin ging es dann in einem kleinen Spaziergang zum Offenstall, was nochmal aufregend war und mit anstehender Fütterung erstmal zeigte, welche Toleranzen hinsichtlich Nähe tatsächlich schon gegeben waren. Einer der Herdenkollege war da recht rigeros ablehnend, sodass wir kurzerhand einen Heusack in sicherer Entfernung zum Offenstall aufgehängt haben. Die Nacht verlief einigermaßen ruhig und Johnny ließ sich doch erstaunlich gut auf seine neue Umgebung ein. Jetzt allerdings, wo mittlerweile 9Tage seit seiner Ankunft vergangen sind, ist das Fazit - es ist nicht ideal für ihn. Die Piesackerei des Kollegen hat nicht abgenommen, was auf der Weide tagsüber kein Problem darstellt, aber ab Abends und über Nacht schwierig wird, da er sich bisher noch nicht ablegen konnte oder sich sicher fühlen und zur Ruhe kommen, was zur Förderung seiner Heilungskräfte enorm wichtig wäre und sein Spannungslevel ist ungesund hoch. Das wiederum hat schon zu etwas brenzligen Situationen geführt, die nicht nur ihn, sondern eben auch die Menschen in seinem Kreis gefährden, sodass ich mich erneut auf die Suche mache um einen Platz für ihn zu finden, möglichst in der unmittelbaren Nähe von Freiburg bzw. Bollschweil, sodass ich wie zu Anfang auch gedacht, mich mehr einbringen kann, was seine Pflege und den weiteren Vertrauensaufbau angeht. Für mich war, und ist es nachwievor, ein grandioses Geschenk Menschen gefunden zu haben, die mich hierbei unterstützen und Johnny einen Platz und ihre Zeit anbieten, den ich nicht in der Lage wäre finanziell zu tragen.

Daher suche ich hiermit Menschen, die die Möglichkeit haben ihn als Beisteller zu sich zu nehmen, idealerweise eine win-win-Situation entsteht, dass ein anderes Pferd ersehnte Gesellschaft findet und die Kosten der monatlichen Stallmiete/Futters etc. übernommen werden können und ich aufgrund der örtlichen Nähe ihn weiterhin begleiten und mich um seinen Aufbau und seine Pflege kümmern kann. Ich freue mich über jeden Hinweis hierzu. Bitte meldet euch einfach direkt bei mir unter 0176 21745315, anschreiben ist meist besser als anrufen, ich meld mich gerne zurück.


Melanie Ramm
05-04-2022

Neute nur ein kurzer Bericht, da völlig übermüdet: Heute ist Johny in eine Übergangslösung umgezogen, bis er dann am Samstag an seinen Stall in Bad Säckingen umziehen darf. Per Privatdarlehen konnte ich in Vorauslage gehen - vielen HerzensDank auch nochmal an dieser Stelle an die große Unterstützung meiner Eltern - und den Großen auslösen.  Er hat den 4km Spaziergang in stürmischen Wetter mit Bravour geleistet, selbst über eine Brücke, die über die Bundesstraße geführt hat ohne Mucken - ich war so stolz und sooo erleichtert!! Morgen wird ein bisschen Longenarbeit anstehen, sofern es nicht Katzen hagelt und in Ruhe nochmal putzen und Hufe pflegen, das war heute unter der Anspannung am alten Stall und all den Böen trotz aller Bemühungen einfach nicht drin.


Melanie Ramm
02-04-2022

Vielen herzlichen Dank für all die Unterstützungsbereitschaft, die mir in den letzten 48h entgegengströmt ist, welch wundervolle Erfahrung und welch Mutmacher, meinem Herzensgefühl zu folgen! Ganz großen Dank für die schon getätigten Spenden von bekannt und unbekannt und bitte, bitte teilt weiterhin unsere und Johnys Geschichte, damit es weitergehen kann auf all möglichen Ebenen. Seit dem Bekanntwerden, dass Johny zurückgehen soll und dem gestrigen Tag ist so unglaublich viel entstanden, dass mir am Ende des Tages ganz schwindelig wurde und ich gefühlt fast in Trance den Kaufvertrag unterschrieben habe mit 1.000€ Anzahlung für den Großen, damit vertraglich gesichert ist, dass ich ihn übernehme! Das war für mich und meine Familie so überrumpelnd, dass ich erst nach Unterzeichnung des Vertrages meinem Mann detailiert davon berichten konnte! Heute morgen ging mir dann ordentlich die Düse, ob ich mich damit und der völligen Unsicherheit, wie sich das hier gestalten wird, nicht viel zu weit aus dem Fenster gelehnt habe. Auch, weil mir die Stallbesitzer finanziell nicht entgegen gekommen sind, was aber ein eigenes Thema darstellt und worauf ich hier gar nicht weiter eingehen will. Es war zu diesem Zeitpunkt(und wahrscheinlich auch nie) ohnehin keine Option mehr einen Rückzieher zu machen. Einen weiteren Auftrieb hat mir die Nachricht der Tierkommunikatorin meines Vertrauens gegeben, mit der ich in den letzten 12jahren immer wieder einmal Kontakt wegen der ein oder anderen Fellnase hatte, auch durch meine Arbeit als Hundetrainerin. Es ist mir klar, dass es viele gibt, die mit dieser Ebene nicht viel anfangen können, dennoch oder gerade deshalb möchte ich gerne die Nachricht teilen, die mir Johny über sie hat zukommen oder den Einblick, den er hat gewähren lassen und die mich zu 100% in meinem Gefühl zu ihm bestätigt hat. Ihr werdet sie weiter unten im Text als Abschluss des heutigen Berichts finden. :)

Des Weiteren ist Johny ein Platz in Bad Säckingen zugesichert, wo er zusammen mit 2Wallachen einfach heilen, Kraft sammeln und ohne Erwartung sein darf. Es ist für mich nicht der nächste Weg, aber dennoch für regelmäßige Fahrten erreichbar und ein riesiges Geschenk um die (zudem fachliche) tagtägliche Pflege gewährleistet und einen wohlwollenden, guten Ort zu wissen!

Das heißt konkret, was diesen Spendenaufruf angeht, es werden 6.000€ als Auslöse einkalkuliert (das ist genau die Summe, die Johny tatsächlich "kostet"um den Stall zu verlassen)und die weiteren 2.000,-€ kalkuliere ich für den Platz in BadSäckingen, damit die in Bälde anstehenden Unkosten für tierärtzliche Untersuchungen bzw. Schmied etwas abgedeckt sind. Deren Aufwand, Verantwortung, Herz und ehrenamtliches Tun ohnehin unbezahlbar!

Weitere Bilder werden folgen und hoffentlich auch ganz bald welche von seinem Umzug in sein neues Zuhause. Je nach Wetterlage wird das hoffentlich Mi bis maximal nächstes Wochenende von statten gehen. Herzverbundene Grüße an all ihr da draußen, nun ein paar Schlußworte für heute von

Johny


Mein Herz ist so groß wie die Sonne

Ich bin ruhig und zuverlässig. Ich schrecke nicht und habe keine Angst.


Meine Sehnen sind schwach.

Mein Bindegewebe zu wenig elastisch.

Durch herumgehen wird das sehr schnell besser.

Nur Galopp ohne Training, das ist zu viel.


Ich brauche ein Jahr erholung. Gewöhnung an ein Umfeld. Spaziergänge.
Ausritte.

Ich kann sehr gut mit Kindern. Doch nicht ohne Gewöhnung. jemand muss
mir die Dinge beibringen, die ich können soll. Dann bin ich ein
Goldschatz. Sanft und groß.

 

Meine Gelenke sind an sich in Ordnung. Ich bin nicht sehr beweglich.
Aber das ist klar irgendwie.

Wenn ich Ruhe habe und langsam gehen kann, dann musst du dir keine
Sorgen machen. Mein Körper heilt von allein.

 

Hufe.

Zu viel Säure, zu nass, zu viel Dreck.

Im Sand gehen macht meine Hufe gesund.

Keine Eisen.

 

Ich bin ein gutes Pferd.

Ich bin wirklich wirklich ein gutes Pferd.

Ich vertraue dir. Ich kann dir mein ganzes herz geben.

Dann wird auch deins leichter.

 

 



44 Spenden
€ 3.000,00
Ziel: € 8.000,00
37%