Aras retten in Peru! | Spenden sammeln
 
 

Aras retten in Peru!

Spendenaktion zum Anbringen von Ara Nistkästen im Urwald von Peru

Nistkästen für Aras

Die Aras werden weniger, aber wir können etwas tun.

Ihre Farbenpracht lässt einen ehrfürchtig erstarren. Was für ein Wunderwerk der Natur! Aras gehören ganz klar zum Traum vom Paradies. Lasst uns diesen Traum bewahren, er ist massiv bedroht!

Es fehlt an Material zum Anbringen von großen Nistboxen, die ehrenamtlichen Naturschützer vor Ort arbeiten notdürftig mit geborgtem Equipment und geringsten Mitteln. Spendet für ein Kletterseil, für Karabiner und Abseil-Tool!

In Peru gibt es wohl 8 Arten echte Aras. Sie brüten in großen Baumhöhlen weit oben in Urwaldriesen. Solche Höhlen sind naturgemäß nicht so häufig, weil es schon ein sehr alter Baum sein muss, der in dieser Höhe noch ausreichend dicke Äste hat. Nun wurden aber genau diese großen alten Bäume wegen ihres wertvollen Holzes in großen Gebieten gefällt und zu Brettern verarbeitet und die Aras finden keine Bruthöhlen mehr. Die wenigen verbliebenen Höhlen sind so umkämpft, dass selbst dort kaum Brut aufgezogen werden kann.

Aras fliegen immer im Familienverband. Dadurch ist relativ leicht erkennbar, wie viel Junge aufgezogen werden. Und genau hier schlagen Ornithologen Alarm: es fliegen hauptsächlich Paare ohne Junge! Es gelingt diesen imposanten Vögeln kaum noch, sich erfolgreich zu reproduzieren. An den Bestandszahlen fällt dies zunächst noch nicht einmal groß auf. Aras werden sehr alt, zwischen 40 und 100 Jahre, aber wenn die Population überaltert, lauert der Zusammenbruch in ein paar Jahren.

Der limitierende Faktor ist ganz klar die fehlende Verfügbarkeit von Nistmöglichkeiten, weil der Mensch in seiner Gier die Nistbäume vernichtet.

Hier können wir helfen, es ist erstaunlich einfach: langlebige Nistkästen aufhängen! Die Kästen werden sehr gut angenommen und sichern die Reproduktion. Und es gibt sogar die Menschen vor Ort, die diese Arbeit bereits ehrenamtlich machen, nur leider fehlt es am Material. Spendet ein Kletterseil, eine Seilklemme, eine Stichsäge, einen Klettergurt...

Es ist empörend: Die ehemaligen Nistbäume der Aras gibt es in Deutschland zu kaufen: als Terrassendielen! Das Holz kommt unter dem Sammelbegriff „Cumaru“ in den Handel und stammt von verschiedenen Arten der Gattung Dipteryx. Durch ihren sehr langsamen Wuchs erzeugen diese Bäume ein extrem schweres und widerstandsfähiges Holz was auch bei uns im Außenbereich sehr langlebig ist. Nun kann es aber durch den langsamen Wuchs - ein Stamm mit 1 m Durchmesser braucht ca. 500 Jahre zum Wachstum -gar kein Plantagenholz geben. Das heißt alles Cumaru-Holz stammt aus tropischen Urwäldern. Zum Nachlesen einige Links zu entsprechenden Holzhändlern:

https://holzhandel-deutschland.de/cumaru-terrassendielen-f6?p=1

https://www.betterwood.de/kaufen/cumaru-terrassendielen-120mm/

https://www.terrassen-massivholzdielen.de/holz-terrassen/terrassenhoelzer/cumaru-terrassendielen/?p=1

Es fällt bei der Lektüre der Holzhandels-Werbung auf, wie trickreich die Holzhändler versuchen, den Kunden ein gutes Gewissen einzureden und wie dabei sogar das FSC-Siegel und der WWF mitspielt. Es gibt aber auch einfach Cumaru ohne Zertifikat und hier ist mit hoher Sicherheit auch illegales Holz aus Schutzgebieten dabei.

Entschuldigen wir uns bei den Aras für die Gier unserer Mitmenschen und geben ihnen ein zu Hause. Mit einer Kletterausrüstung können hier viele Nistboxen aufgehangen werden.

Spende 10 m Kletterseil oder zusammen mit Freunden einen Klettergurt, einen Grigri oder Karabiner! Dieses ehrenamtliche Projekt zum Schutz der Aras vor der menschengemachten Zerstöhrung verdient Unterstützung!



Es wurden noch keine Aktualisierungen für diese Aktion eingestellt.








 

Einen Kommentar schreiben

15 Spenden
€ 1.020,00
Ziel: € 2.000,00
51%