Anna braucht eure Hilfe

Anna braucht eure Hilfe | Spenden sammeln
 
 

Das ist das Drama um Anna von den letzten 6 Wochen ..............Es fing damit an das meine Hündin Anna am 23.11.2021 anfing zu Erbrechen es kam aber nur gelber Schleim und starkes Zittern das ganze ging ca 6 mal von 03:00 Uhr - 10:00 Uhr es wurde nicht besser so bin ich mit ihr gegen 12:00 Uhr zu einem Tierarzt da meiner nicht da war sie wurde Untersucht und Diagnose war sie wäre Schein trächtig würde Milch abgeben und das Gesäuge wären etwas dick, was aber schon immer schon so bei ihr war. Sie bekam dann eine Spritze gegen Schmerzen und eine Spritze gegen Übelkeit, ich bekam Tabletten noch für sie mit gegen Übelkeit. Wir fuhren nach Hause und sie hat dann von 14:00 - 19:00 Uhr geschlafen. Als sie dann gegen 19:00 Uhr aufgestanden ist fing das gleiche Spiel wieder an, Erbrechen und Zittern. Ich packte sie wieder ein und fuhr mit ihr in eine Art Tierklinik.

Da war es dann 20:00 Uhr ich schilderte dann dem Doc den Fall mit Erbrechen u.s.w der machte eine Blutanalyse und eine Ultraschall-Untersuchung an den Eierstücken. Es wurde mir dann die Diagnose mitgeteilt es wäre eine Scheinträchtigkeit, beim Ultraschall gab es nichts Auffälliges und Blut war auch soweit in Ordnung. Sie bekam dann auch wieder Spritze für Schmerzen und Erbrechen sowie ein Mittel für Scheinträchtigkeit. Ich brachte sie dann gegen 22:00 Uhr nach Hause. Am nächsten Tag das gleiche Spiel von 08:00 - 10:00 Uhr Erbrechen, starkes Zittern und andere Symptome, da mein Tierarzt wieder da war brachte ich sie gleich dort hin und erzählte, was die 2 anderen Tierärzte festgestellt haben, was sie gemacht haben und welche Medikamente sie bekommen hat. Meine Tierärztin musste dann erst mal grinsen sie machte dann von meinem Hund eine Röntgenaufnahme dabei stellte sich raus das sie einen Fremdkörper in der Nähe vom Magen hat ihr wurde auch noch Blut abgenommen.

Die Diagnose war dann Blutwerte wären zu 90% ok und man muss abwarten. Sie bekam dann wieder Schmerzspritze und was gegen erbrechen. Man konnte auf Röntgenbild einen kleinen Fremdkörper erkennen. Es war dann am 25.11.2021 der nächste Termin bei Tierärztin, dort wurde wieder Röntgenaufnahme gemacht und man konnte den Fremdkörper immer noch sehen, er hat sich gedreht und war jetzt um einiges größer. Da die Tierärztin nicht wusste, was es für ein Fremdkörper war, ging die Behandlung normal weiter, das heißt wieder Blutuntersuchung, Spritze gegen Schmerzen und Erbrechen mussten dann wieder am Folgetag kommen, also am 26.11.2021 da bekam sie dann noch 2 Dosen Hundefutter und eine Spritze für Atemwege und Lunge. Dann mussten wir wieder am 29.11.2021 kommen, es wurde wieder Röntgenbild gemacht man sah aber den Fremdkörper nur noch ganz klein und Doc meinte das löst sich von selber auf wir sollen ihr Sauerkraut noch geben es gab eine Schmerzspritze und das war es. Der nächste Termin war dann wieder am 02.12.2021 es wurde wieder Röntgenaufnahme gemacht da war Fremdkörper nicht mehr zu sehen und Ärztin meinte sollte so weit jetzt ok sein. Wir sagten noch das wir jeden Stuhlgang kontrolliert haben aber keinen Fremdkörper gesehen haben. Man sagte uns, das wäre sich nur ein Knochen gewesen, der sich selber auflöst. Ich bestand dann noch darauf das man in 3 Wochen noch mal ein Kontrolle-Röntgenbild machen sollten, die Ärzte meinten das wäre nicht mehr nötig und sollte so jetzt passen. Dann ging es ihr zwar etwas besser bis zum 27.12.2021 und dann fing das Drama und der Super-GAU erst richtig an. Wieder am 27.12 zum Doktor es wurde wieder Röntgenbild gemacht alles ohne Ergebnis. Dan hat sich in den nächsten 2 Tage der zustand von der Hündin Dramatisch verschlechtert, dass wir wieder zur Tierärztin sind, die aber uns nicht mehr weiterhelfen konnte sie, machte noch eine Blutentnahme und meinte dann das ganze könnte von der Wirbelsäule kommen aber wir sollen jetzt nach Augsburg in Tierklinik (95 km) das Ganze hat uns ca 1200,00 Euro gekostet.

Wir fuhren dann ca gegen 15:00 Uhr nach Augsburg (95km) dort angekommen wurde die Hündin gleich Untersucht man stellte als erstes fest sie war innerlich total ausgetrocknet dort meinten die Ärzte sie solle jetzt mal über Nacht da bleiben bekommt Schmerzmittel Aufbaumittel und Infusionen. Es wird dann am nächsten Tag ein Ultraschall gemacht um zu sehen was wirklich los ist. Ich werde dann angerufen. Als ich den Ärzten erzählt habe was mit ihr los ist und wie sie in Ulm bei 3 Tierärzte behandelt wurde langten sich die Ärzte an den Kopf und meinten da ist ein Fehler nach dem anderen gemacht worden. Wir fuhren dann gegen 18:00 Uhr nach Hause wir waren gerade ca 30 Min unterwegs als Tierklinik in Augsburg angerufen hat und meinte ihr Zustand hat sich sehr verschlechtert es wird heute noch Ultraschall gemacht. Dann wieder ca 15 Min später kam Anruf von Tierklinik man müsse sofort eine Not OP machen. Sie wurde dann gleich noch am selben Abend operiert, der Fremdkörper wurde entfernt, ca 5 cm lang und es musste ein Stück vom Darm auch entfernt werden. Wir bekamen dann später Anruf OP wäre gut verlaufen, man müsse jetzt abwarten. Aber ihr Zustand, verschlechterte sich wieder, der Grund dafür war die große Entzündung im Bauchraum. Da sich das Ganze in Ulm so lange sich hingezogen und bei den Fehlern wo alle gemacht wurden gab es eine massive Entzündung, die sich breit gemacht hat so, dass sie 3 Tage auf Intensivstation liegen musste und ständig unter Beobachtung war. Ihr Zustand nach 5 Tage Klinikaufenthalt hat sich um ca 5% verbessert, man weiß aber immer noch nicht, ob sie es schaffen wird ....

Die Anne konnte nach dem 7 Tag aus der Tierklinik entlassen werden ist aber noch nicht bei 100% ca 80% sie muss weiterhin noch Medikamente einnehmen. Der Spendenaufruf wurde nur gemacht, weil das Herrchen 2020 unverschuldet Arbeitslos wurde und 2021 noch einen Herzinfarkt erlitten hat wobei ihm 8 Stet eingesetzt wurden und er bis heute 2022 noch 6 Krankenhausaufenthalte dazu hatte, der nächste also 7 ist Ende Januar 2022 und er leidet bis heute und kann bis jetzt noch nicht Arbeiten er lebt derzeit von Krankengeld. Das angesparte für Anna 1200,00 sind bereits durch Fehldiagnosen und Fehlbehandlungen aufgebraucht. 

Update vom 15.01.2022 die Anna ist jetzt seit 10 Tage wieder zuhause. Am Donnerstag den 13.01.2022 wurden ihr die 18 Fäden gezogen. Sie muss aber noch ca 2 Wochen ihre 6 Tabletten täglich einnehmen. Das Gassi gehen lauft einigermaßen gut auch das Essen aber man merkt sie hat noch Schmerzen. Man muss sie noch langsam Füttern da man ihr ja auch ein Stück Darm entfernt hat so bekommt sie gerade ca 4 x 125 Gramm täglich an Essen das nicht zu viel auf einmal in den Darm wandert. Beim Gassi gehen trägt sie noch ihren Body. Sie hat aber ca 5 Kg abgenommen. Das dauert sicher noch eine weile bis sie wieder das verlorene Gewicht wieder auf die Wage bringt. Von der Muskelmasse ist auch nicht mehr viel da muss auch wieder aufgebaut werden. Das letzte Blutbild sieht auch mal soweit gut aus. Die Roten Blutkörperchen vermehren sich wieder langsam. 
 

 
 
 
 

 
 



Es wurden noch keine Aktualisierungen für diese Aktion eingestellt.








15 Spenden
€ 260,00
Ziel: € 2.600,00
10%