Vergewaltigung und Missbrauch

Vergewaltigung und Missbrauch | Spenden sammeln
 
 

Vergewaltigung und Missbrauch 

Hallo und danke, dass dich meine Geschichte interessiert.

Vorab, ich gehe mit meinem Erlebnis mittlerweile sehr offen um, da ich dadurch auch andere Menschen, besonders Kinder schützen möchte.

Falls ihr Fragen zu mir habt dürft ihr mir gerne eine Nachricht schreiben.

 

Meinen leiblichen Vater habe ich nie kennen gelernt, meine Mutter wurde recht schnell schwanger und wollte mich nicht abtreiben, obwohl mein Vater es wohl wollte.

Er hat ihr dann ein Ultimatum gestellt, entweder er oder ich und meine Mutter hat sich dann für mich entschieden, woraufhin er sie verließ.

Meine Mutter hat ihn suchen lassen aber ohne Erfolg, da er laut meiner Mutter einen falschen Namen benutzt hat. Bis heute weiß ich darüber nicht Bescheid, wer mein Vater ist, was mich sehr belastet.

Meine Mutter bleibt aber diesbezüglich bei Ihrer Aussage.

 

Ich sollte erwähnen, dass meine Mutter nie viel Geld hatte und ich solche Geschenke von ihr nie hätte bekommen können. Aber die Situation war für mich nie sehr schlimm.

Ich kann mich erinnern, dass Ich 2 Jahre lang mit 10 Euro Sandalen im Sommer rumgelaufen bin, aber auch sowas hat mich nicht gestört.

Für mich war es aber schlimm wie andere Kinder, Eltern und sogar meine eigene Tante über mich und meine Mutter gesprochen haben.

 

Meine Mutter hat damals einen Mann kennengelernt, der auch ihr Lebenspartner wurde.

Zum damaligen Zeitpunkt war ich 12/13 Jahre alt. Die Beziehung wurde fester und meine Mutter ist mit mir recht schnell zu Ihm nach Baden-Baden gezogen.

Am Anfang war auch alles wie ein Traum für mich. Ich habe endlich neue Schuhe und Spielsachen bekommen.

 

Meine schlimmste Zeit aber begann ab meinem 13ten Geburtstag. Ständig fasst er mich ungefragt an und sagte ich solle ihm ein „Kussi“ geben. Er wollte dann auch mal meinen Po streicheln und so weiter.

Zum Ende hin musste Ich ihn Oral befriedigen und er wollte es bei auch mir versuchen.

Es kam auch zu Analverkehr. Er zwang mich dann mich auf den Bauch zu legen oder ich sollte mich nach vorne bücken. Bis er fertig befriedigt war. Durch einen glücklichen Zufall konnte ich diese Handlung einmal mit meiner PC-Kamera aufnehmen und hatte endlich die Chance dem allen ein Ende zu setzen. Denn vorher hatte er mir immer gedroht meiner Mutter etwas anzutun, sollte ich auf die Idee kommen jemandem davon zu erzählen.

 

Diese Belastung konnte ich nach seinem Ende gut hinter mir lassen, bis ich

2019 auf einmal Vorhofflimmern bekam, was durch eine Ablation am Herz behoben wurde. Leider habe Ich dadurch zwei weitere psychische Krankheiten bekommen, eine generalisierte Angststörung und eine Panikstörung. Außerdem leide ich seit meinem 14/15.ten Lebensjahr an Depressionen und Borderline Typ C.

 

Ich war in den letzten 3 Jahren insgesamt 25 Wochen in Behandlung in einer Psychiatrie und wurde auf Medikamente eingestellt.

Antidepressiva: Venlafaxin gegen die Angst und Depression

Pipamperon, Melperon und Tavor.

 

Durch das ganze Trauma habe Ich viele Schulden angehäuft.

Handyschulden, Stromschulden, Bankschulden und Schulden bei diversen Onlinehändlern.

Die Schulden belaufen Sich mittlerweile auf über 30.000 Euro. Den aktuellen Schufa Bericht habe Ich gestern angefordert, um einen Überblick zu bekommen.

 

Ich möchte nach den ganzen Jahren wieder Leben und Lachen können, ohne ständig diese Angst haben zu müssen.

Ich bin für jeden Cent dankbar, für jeden Ratschlag und jede Hilfe.

 

Unten ist das Aktenzeichen vermerkt: Wer genaueres erfahren möchte was damals passiert ist.

Urteil war 5 Jahre und 6 Monate Haft nach gut 3 Jahren durfte er wieder aus dem Gefängnis raus.

Ich bedanke mich auch bei der Hilfsgemeinschaft Weißer Ring e.V. für die Hilfe vor und in den Prozesstagen.

 

 

 

Link: Von einem Zeitungausschnitt

https://www.ka-news.de/region/baden-baden/Baden-Baden~/Baden-Baden-Kinderschaender-gesteht-Missbrauch;art7653,731166

 

Öffentliche Verhandlung von 2011

Aktenzeichen: (Az.: 2 KLs 201 Js 10924/10)

Amtsgericht Baden-Baden

Adresse: Gutenbergstraße 17, 76532 Baden-Baden

Telefon: 07221 6850



Es wurden noch keine Aktualisierungen für diese Aktion eingestellt.








0 Spenden
€ 0,00
Ziel: € 35.000,00
0%

Sie können jetzt der Erste sein, der diese Aktion unterstützt! Spenden Sie und fügen Sie (optional) eine persönliche Nachricht hinzu.