Unterstützung für Jeanette

Unterstützung für Jeanette | Spenden sammeln
 
 

Ich bin Jeanette, 53 Jahre alt und schon seit mindestens 30 Jahren krank, mit zunehmender intensität. Eigentlich hatte ich mich, nach Ärzte-Odysee, schon damit abgefunden, dass mein Zustand so ist, wie er ist und sich nicht ändern lässt. 

Nachdem es mir aber Anfang des Jahres 2021 bombastisch ging und ich einige persönliche Erfolge erzielt habe - 30kg abgenommen, bewegungsfreudig, fokussiert, endlich mal wieder in der Lage mein Gehirn auch zu nutzen - war klar, dass, als der gute Zustand sich ab Mai 21 wieder merklich verschlechterte, es sich um eine Krankheit handelt, die behebbar ist und mit der ich nicht 'Leben' muss. 

Meine Recherchen brachten zutage, dass ich wahrscheinlich an einer genetisch bedingten Stoffwechselstörung leide, die einen Haufen Folgeerkrankungen auslösen kann und die mich schon einen Haufen Lebenszeit kostet. Ich bin seit 2011 in Erwerbsminderungsrente, die die Rentenversicherung als Arbeitsmarktrente einstuft, damit ich in meinen jungen Jahren noch keine Dauerhafte Rente erhalte. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausreichend (ich war selbstständig) auf mein RV-Konto eingezahlt habe, verfüge ich im Monat nicht ganz über 800.- Euro. Wenn ich kurzfristige Arbeiten annehmen kann, auch mal über ein bisschen mehr.

Da ich mit Hunden gearbeitet habe (u.a. tiergestützt mit Kindern), habe ich natürlich eigene Hunde, von denen 2 durch Erkrankung selber 'Special-Needs' haben und die alleine bei ca. 500.- Euro jeden Monat liegen für Medikamente und spezielles Futter, da sie aufgrund der Erkrankungen Magen-/Darmsensibel sind (2x Anaplasmose und Rickettsiose, 1x Toxoplasmose, Autoimmune Schilddrüsenunterfunktion UND Umwandlungsstörung und 1x ED, vermutlich durch die Entzündungsschübe der Anaplasmose befeuert)

Da ich sehr gerne für unsere Bedürfnisse wieder selber aufkommen möchte, brauche ich medizinische Unterstützung. Allerdings ist die bei mir vermutete KPU/HPU nicht ICD-10 codiert, weshalb ich sie als Selbstzahler diagnostizieren und behandeln lassen muss.

Einen passenden Arzt (molekular Mediziner) habe ich schon gefunden. Aber ich traue mich erst einen Termin zu machen, wenn ich einen Grundstock habe, um ihn auch bezahlen zu können.

Und deshalb frage ich um Hilfe an. Jede noch so kleine Spende zählt und wird mir helfen wieder gesund zu werden und die Bedürfnisse meiner Hunde und mir wieder selber stillen zu können.

Ganz 💝lichen Dank!

Jeanette Mühlnickel
21-06-2022

Edit 21.6.22 Midsommer
Ihr Lieben 🥰,
ich möchte mich ganz herzlich bei euch bedanken, die ihr bis jetzt schon gespendet habt! 💚
ich habe jetzt einen termin bei diesem arzt gemacht. anfang juli habe ich den 1. termin. er sagt, es wird einiges an diagnostik anstehen, um herauzufinden, was mir alles fehlt, weil ich schon so lange damit herum lamentiere. der 1. termin wird mich schon 180.- euro kosten, plus der anfänglichen laborkosten!
dank euch ist das jetzt möglich! ein anfang ist gemacht! 
ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie dankbar ich euch bin 🙏🏻❤️!


26 Spenden
€ 1.490,00
Ziel: € 3.500,00
42%