Spendenaufruf für ein behindertengerechtes Auto

Spendenaufruf für ein behindertengerechtes Auto | Spenden sammeln
 
 

Liebe/r  Leser*innen,

 

ich hoffe Sie können sich kurz einen  Moment Zeit nehmen und von unserem Anliegen näheres zu erfahren.

Wir sind Familie Defiset und wohnen in Frankfurt am Main. Unser Bruder Ibrahim (Ibo) Defiset ist 29 Jahre alt und aufgrund eines tragischen Unfalls mit 15 Jahren (Sturz in den Main) querschnittgelähmt. Viele Operationen, langen Krankenhausaufenthalten und der Umgewöhnung mit einem Handicap zu leben, verlangten ihm viel Lebenszeit.  Nachdem er einigermaßen wieder zu sich kam, blieb ihm nicht viel was er bis dato erreicht hatte. Er konnte seinen Abschluss nicht beenden und sonst hatte er schulisch nichts in der Hand, um sich in der Arbeitswelt zu etablieren.

Doch er hat sich nie unterkriegen lassen. Er besuchte ein Internat in Heidelberg, um dort seinen Realschulabschluss nachzuholen und begann zudem eine Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement, welche er erfolgreich absolvierte. Er versuchte sich so gut es ging im Arbeitsmarkt zu integrieren und arbeitete unter anderem im Jobcenter, im BAMF oder im Fahrdienst für Krankentransport, etc. Trotz seines Engagements, sah sich keiner der Arbeitgeber*innen in der Lage einem körperlich beeinträchtigten Menschen fest anzustellen. Bis heute versucht er trotz seines Schicksalsschlags Bedürftigen zu helfen wo er nur kann, sei es bei Behördenangelegenheiten oder auch indem er Präsentationen an Schulen/Internate hält, in denen er darüber redet wieviel Potenzial in einem Menschen steckt egal wie aussichtlos das manche sehen mögen und damit ein Hoffnungsfunke für viele Menschen. Derzeit ist er als Bürogehilfe eines Fahrdienstes für Krankentransport tätig und leistet dort tolle Arbeit, wir sind sehr stolz auf ihn.

Schon von klein auf ist er ein hilfsbereiter, fleißiger und gutherziger Mensch. Zudem zeigte er sich in seinem Leben immer sehr zielstrebig, nun kommen Sie ebenfalls eventuell ins Spiel. Wie oben bereits erwähnt, hatte er seine schulische und berufliche Bildung ausbauen können, aber nicht nur das auch hat er vor 5 Jahren erfolgreich seine Fahrerlaubnis erlangt, denn schon immer hatte er eine gewisse Affinität zum Auto fahren. Aber wer hatte das nicht? Wer wollte nicht auch schon für das Gefühl des frei seins während des Auto Fahrens verspüren?

So wie ich und du diesen Wunsch haben, so hat den auch mein Bruder wie auch auf den Bildern nicht zu übersehen! J  Nachdem er die körperliche Beeinträchtigung hatte, wurde das Verlangen auf niemanden angewiesen zu sein und einfach mal frei zu sein und sich wie ein körperlich gesunder Mensch zu fühlen verstärkt. Er erzählte mir immer nach den Fahrstunden von dem Gefühl des Auto Fahrens und sagte unter anderem: „Das Autofahren, gab mir das Gefühl laufen zu können!“

Mein Bruder ist auch ein sehr familienfreundlicher und vor allem ein kinderfreundlicher Mensch. Unsere zwei Neffen (8 und 12 Jahre) sind für meinen Bruder so wichtig. Er versucht ihnen so viel zu ermöglichen, indem er mit ihnen ein wenig die Gegenden erkundet. Sei es den HolidayPark zu besuchen, Rodeln fahren zu gehen, Picknicken gehen und vieles mehr, er kann den Kleinen nichts abschlagen, aber diese Strecken verlangen viel Geduld und Nerven, denn mit einem Rollstuhl durch Frankfurt zu kommen, ist zeitaufwendiger und nervenberaubender als man es sich vorstellt. So würde ihn dies auch entlasten, sodass er Hobbys nachgehen kann, mobiler unterwegs sein kann, die Welt erkunden kann und dabei das Schönste auf niemanden angewiesen zu sein.

Aufgrund von den zu hohen Kosten für das Fahrzeug und den Umbau sind Sie unsere letzte Hoffnung, denn die Summe ist einfach viel zu hoch und wir sind auf die Hilfe anderer angewiesen.  Wir bedanken uns für ihre Aufmerksamkeit und hoffen Sie können uns etwas finanziell unterstützen, wir sind dankbar für jeden Cent, den Sie uns geben!

Paypal Konto: [email protected]



Es wurden noch keine Aktualisierungen für diese Aktion eingestellt.








51 Spenden
€ 3.425,00
Ziel: € 30.000,00
11%