Scarlett Das Unglück nimmt kein Ende

Scarlett Das Unglück nimmt kein Ende | Spenden sammeln
 
 

Hallo liebe Katzenliebhaber

 ich wende mich an euch, weil meine Menschenmama und ich in finanziellen Nöten sind. 
Zu mir: Ich bin Scarlett, eine vierjährige perserkatze. 
ich wohne mit meiner Menschenmama, meiner Katzenschwester Naomi und Hundebruder Diego in einer kleinen Wohnung auf einem Pferdehof. 
Meine Mama und mein Hundebruder gehen jeden Morgen raus und kommen abends wieder. 
Finde ich super. So kann ich den ganzen Tag auf meinem Kratzbaum schlafen, mich mit Naomi putzen oder ( meine Lieblings Beschäftigung) am Fenster hinter dem Katzennetz sitzen und alles genau beobachten. Das liebe ich sogar so sehr das ich es auch die ganze Nacht mache. Oft schlafe ich sogar auf der Fensterbank. 
vor knapp 2 Jahren hatte ich eine schwere Augenop an meinen Linken Auge. 
ich habe chronischen Katzenschnupfen/ Katzenherpes im Auge. Zum Glück hat Mama mich operieren geschickt und ich habe alles gut überstanden obwohl ich ziemliche Probleme mit der Narkose hatte, weil ich nur " eine halbe Portion "war.
Jetzt war knapp 2 Jahre alles gut. Doch plötzlich tat mir mein anderes Auge doll weh und ich musste es oft zusammenkneifen. 
meine Mama ist mit mir in die Klinik, und leider habe ich nun auch auf dem rechten Auge einen Herpes Schub und sogar schon einen Riss in der Hornhaut den man ganz schnell operieren muss da sich schon Bakterien darin sammeln. 
meine Mama war fix und foxi . Ich tat ihr so leid. Schon wieder muss ich so schwer operiert werden. Ich bin ihr Baby (sagt sie immer ) sie hat mich damals als ganz kleines dünnes Kätzchen von einem Mann bekommen , der Keine Zeit und Lust mehr hatte sich um mich zu kümmern. Ich war sehr klein und wackelig und musste noch mit der Flasche gefüttert werden. 
zum Glück hat Mama mich mitgenommen und in Naomi hatte ich gleich eine große Schwester gefunden. 
Nun musste ich also nochmal operiert werden. Meine Mama nahm ihr ganzes erspartes und brachte mich dorthin. Ich spürte das sie Angst hatte. Zum Glück habe ich diese op nun auch gut überstanden und durfte wieder mit nachhause. 
ich musste jede Woche zur Nachbehandlung und bekam jede Woche neue Tabletten und 3 verschiedene Tropfen. meine Mama hat mich gut versorgt und mir jeden Tag öfters die Tropfen und 2 mal täglich die Tabletten gegeben. 
wie ich hörte, war jede Nachbehandlung sehr teuer (160 Euro ) weil die Herpes Tabletten eine 10 Euro gekostet hat. 
meine mama sagte immer " wenn sie es braucht bekommt sie es auch " 
Ich musste jede Woche dorthin und nun sind vier Wochen vorbei. 
meinem Auge geht es besser, nur ich weiß nicht warum ..... mein anderes tut mir wieder weh. 
bei der nächsten Untersuchung stellte die Ärztin dann fest das ich nun auf dem linken Auge auch wieder einen Herpes Schub habe. 
leider ist dieses Herpes chronisch und man kann nie sagen, wann und wie oft und wieso es kommt. 
Ich bekomme nun auch in dieses Auge wieder Tropfen und ich bekomme weiterhin diese teuren Tabletten. Meine mama ist oft sehr traurig und erzählt mir dann beim bürsten, das ich stark bleiben soll und gesund werden muss. Ich versuche mein bestes, aber mein Auge tut mir weh und das andere ist noch nicht ganz abgeheilt. 
meine Mama hat beim nächsten Arzt Termin wieder geweint und mit der Ärztin geredet. 
eigentlich muss mein rechtes Auge nun auch wieder operiert werden, weil sich diese riss wieder gebildet hat. 
meine Mama ist verzweifelt. ( mein Hunde Bruder Diego ist auch krank und muss operiert werden. Er erzählt hier auch seine Geschichte) Ich tu ihr so leid und sie kann eine weitere op nicht bezahlen ( diese kostet 1400 Euro ) sie hat lange mit der Ärztin geredet.sie will nur mein bestes, aber so geht es nicht weiter. Auch für mich ist diese viele Klinik Besuch und diese vielen Medikamente sehr viel Stress und genau diesen soll ich vermeiden. 
meine Mamma will mir noch ein paar schöne Jahre schenken. Zeit an meinem Lieblingsfenster Platz. 
sie sind nun zu dem Entschluss gekommen , das sie mein linkes Auge entfernen sobald das rechte fertig abgeheilt ist. ( diese op kostet 600 Euro)
keiner weiß was richtig ist. Keiner weiß wie oft ich noch so einen Schub bekomme....

ich weis nur, ich will noch bleiben und noch viele Stunden an meinem Fenster sitzen um die Vögel zu beobachten. 

Bitte helft mir und meiner Mama diesen Schritt gehen zu können und drückt uns ganz fest die Daumen für mein weiteres Katzenleben. 
Miau Scarlett 

hier noch eine Erklärung zu meiner Erkrankung 

Krankheitsverlauf der Augenentzündung durch Herpes
Die ersten Anzeichen bei der Herpeskeratitis(Hornhautentzündung) sind Tränenfluss und vermehrtes Blinzeln oder Zukneifen des Auges. Die akute Phase ist hoch schmerzhaft. Bei einer begleitenden bakteriellen Sekundärinfektion, meist Chlamydienkonjunktivitis treten Schwellung und Rötung der Bindehäute und schleimiger oder eitriger Augenausfluss auf.

Nur durch die Untersuchung mittels einer Spaltlampe (10- bis 16-fache Vergrößerung) bzw. einer Spezialanfärbung der Hornhaut mit Bengalrosa können in diesem Stadium schon feinste, sich ästelnd verzweigende Linien als Defekte (Risse) der obersten Epithelschicht erkannt werden und damit den Beweis einer Herpesinfektion erbringen (Blickdiagnose).

Ein Abstrich zum Nachweis der Herpesviren oder der Chlamydien kann falsch negativ sein, ist also nur im positiven Fall beweisend.

Auch wenn die Augenentzündung klinisch abgeheilt ist, kann sich bei verminderter Abwehrlage eine Herpeskeratitis(Hornhautentzündung) entwickeln, weil das in den Ganglienzellen (Nerven) schlafende Virus immer wieder aktiv werden kann.

Die chronische Herpeskeratitis entsteht schleichend. Die Hornhaut wird herdförmig eingetrübt, was man an einer gräulichen Verfärbung sieht. Erkrankte Katzen blinzeln stark, da die Oberfläche der Hornhaut sehr schmerzempfindlich ist (sensorische Innervation), das betroffene Auge ist weniger weit geöffnet. Sie tränen und sind unlustig, fressen schlecht und schlafen viel.

Im weiteren Verlauf können Gefäße von der Bindehaut her in die Hornhaut einwachsen, die wie feine rote Fäden aussehen. Die Hornhaut trübt sich weiter ein, sie wird grau und immer undurchsichtiger, weil jetzt auch die tieferen Gewebeschichten, das sog. Hornhautstroma, befallen sind. 
Durch Ödembildung können Bläschenentstehen, die durch mechanischen Reiz (Lidschlag, Reiben, Kratzen) platzen. 

Die Folge ist ein Hornhautdefekt mit unregelmäßigen Rändern, der sich mit Fluoreszein (einem grünen Farbstoff) anfärben lässt. Die losen Epithelränder sind besonders schmerzhaft und müssen entfernt werden.

Aus diesem Grund vermeiden wir bei Katzen i.d.R. kortisonhaltige Augenpräparate, die bei Hornhautdefekten verboten sind. Denn bis zu 80% aller Katzen tragen ein schlummerndes Herpesvirus, ohne ersichtlich krank zu sein.

Bakterien finden in diesem Stadium einen guten Nährboden, wodurch es zu einer eitrigen Sekundärinfektion mit gelblich- schleimigem Augenausfluss kommen kann. Als Komplikation kann ein einschmelzendes Hornhautulcus durch kollagenasebildende Bakterien entstehen.



Es wurden noch keine Aktualisierungen für diese Aktion eingestellt.








0 Spenden
€ 0,00
Ziel: € 600,00
0%

Sie können jetzt der Erste sein, der diese Aktion unterstützt! Spenden Sie und fügen Sie (optional) eine persönliche Nachricht hinzu.