Rettungshund a.D. braucht Unterstützung | Spenden sammeln
 
 

Rettungshund a.D. braucht Unterstützung

Aktualisierungen regelmäßig online

Ziel erreicht!!! Der Überschuß wird für die Nachsorge und die Physio verwendet

 

Ich bin von dieser Hilfsbereitschaft völlig überwältigt. So viele Menschen haben geholfen. Menschen die ich gut kenne, welche die ich kaum kenne, sogar Menschen die ich gar nicht kenne. Sogar der ein oder andere mit dem ich mich schon in der Wolle hatte. Das ist ein unglaubliches Gefühl, welches ich eine lange Zeit für mich nutze. Innerhalb von Weniger als 24h waren die Klinik- und Tierarztkosten drin. Mit dem Überschuss kann ich die Nachsorge bezahlen und eine ordentliche Narbenbehandlung damit die ihn nicht noch Schmerzen bereitet. Ihr findet aktuelle Bilder der Wunde immer rechts.

Zusätzlich stelle ich hier Updates zu seinem Zustand und Fortschritt ein.

Hier die Ursprungsstory:

Der kleine 10kg schwere Manchester-Terrier Perro lag in der Universitätsklinik in Berlin-Düppel und beweist, dass er doch ein Kämpfer ist. Bei einem ausgelassenem Spiel im Wald verunfallte er schwer und schwebte in Lebensgefahr. Niemand hat genau gesehen was passiert ist, aber plötzlich torkelte er aus dem Wald und fiel um. Ein großer Ast ragte aus seinem kleinen, zarten Körper hervor. Ich habe ihn die 4km aus dem Wald getragen und sofort zum Tierarzt gefahren und von dort aus in die Uni-Klinik. Die Verletzungen waren so groß und schwer, dass auch die beste Tierarztpraxis damit überfordert war. Ein CT musste gemacht werden, auch um zu entscheiden, ob die OP überhaupt noch durchgeführt wird. Holz verhält sich im weichen Gewebe wie ein Sprenggeschoss. Große Teile und kleine Splitter verteilen sich großflächig und dringen tief in das Gewebe und die Organe ein. Dieser Stock rammte sich an den Rippen vorbei, beschädigte Lunge, Leber und Zwerchfell. Die 6-stündige OP verlief den Umständen entsprechend gut und er wurde stationär auf der Intensivstation untergebracht. Mehrfach täglich musste er untersucht werden. In seiner Brust war ein Ventil, welches die Luft im Körper ablässt.

Dank der aufwendigen Operation und der intensiven Nachsorge hat er gute Chancen bald wieder seinen verdienten Ruhestand als Rettungshund zu genießen und mit seinen Kumpels durch den Wald zu rennen. Er hat ein bewiesen, dass auch in einer kleinen Brust ein Kämpferherz stecken kann und ist dem Tod von der Schippe gesprungen. Er hatte mehr als einen Schutzengel. Die Wunde war so tief, die lange Narkose und die problematische Wundversorgung ließen ihn Lebensgefahr schweben.

Perro war in jungen Jahren geprüfter Rettungshund und stand trotz seiner nur 10kg den großen Hunden in Nichts nach. Außerdem war er der erste in Europa ausgebildete Bettwanzenspürhund und hat vielen Menschen die Sorge ob sie Ungeziefer in der Wohnung haben nehmen können. Er hat in Deutschland, Österreich, Tschechien und vielen anderen Ländern den Menschen ein Lächeln entlockt, weil er einfach ein Prinz Charming und Pausenclown ist.

Jetzt braucht er Hilfe und Unterstützung. Durch eine Bauchspeicheldrüsenproblematik, mit der er aber völlig unbeschwert lebt, war es nicht möglich für ihn eine Krankenversicherung abzuschließen. Mein Notgroschen ist durch 2 andere persönliche Notfälle aufgebraucht. Seine Behandlungskosten belaufen sich auf 3.000 € und ich weiß nicht wie ich das stemmen soll. Daher habe ich meinen Stolz zur Seite gelegt und bittet um Unterstützung. Jeder Cent hilft. Denn Dank der lebensrettenden Operation kann er bald wieder ohne jede Einschränkung leben, toben und der Clown sein, der er nun mal ist.

Eine Spende über diese Seite kostet keine Gebühren und der kleine Perro hat jahrelang brav ehrenamtlich nach vermissten Menschen gesucht. Vielen Dank!

Bitte teilen.

Sonja S.
14-05-2019

Perro ist sehr sehr gut drauf und ist schon wieder fast der Alte Hampelmann 😍


Sonja S.
09-05-2019

Ich möchte mich an dieser Stelle noch mal ganz herzlich bei allen Spendern, Teilern und Unterstützern bedanken.

Ich bin immer noch völlig überwältigt und unendlich dankbar. So viele Menschen haben geholfen und gerne würde ich jeden persönlich umarmen. Da dies nicht möglich ist, auch aber nicht nur, weil ich die Menschen teilweise nicht persönlich kenne, hoffe ich, dass ich hier ausdrücken kann, was ich empfinde.


Sonja S.
09-05-2019

Heute wurden die Fäden gezogen. Obwohl wir bei der einen Stelle etwas unsicher waren. Dort ist die Haut einfach zusammengerollt, Faden drum, fertig. Jedenfalls sieht es so aus. Aber so konnte es nicht bleiben. Die Ärztin in der Klinik ist offensichtlich eine geniale Chirurgin, aber nähen, das ist nicht ganz so ihr Ding. Da hab ich schon Handarbeiten von Erstklässlern gesehen, die besser waren.

Perro war heute den ganzen Tag mit auf Terminen und war nur brav. Wer ihn kennt weiss, es bedeutet, dass er nicht top fit ist. Sonst hätte er irgendwann mal groben Unfug betrieben. Wir sind dann Abends eine kleine Runde gegangen, natürlich noch an der Leine. Auch wegen der noch nicht ganz verheilten Hautroulade. Die Runde hat er sehr genossen.


Sonja S.
07-05-2019

Der heutige Tag war leider nicht so gut. Anders als erhofft, konnten wir heute, 12 Tage nach dem Unfall, die Fäden noch nicht ziehen. Außerdem müssen wir wirklich überlegen was wir mit der Narbe machen. So dick und wülstig wie sie ist, wird sie dem Zwerg garantiert Probleme bereiten.

Und er hat die Klinik nicht gut verarbeitet. Er war ja mental noch nie sehr robust und das er jetzt beim Tierarzt Angst hat ist normal, aber selbst in seinem Lieblingskiosk zeigt er sich seit dem Klinikaufenthalt sehr zurück haltend und kopfscheu. Das ist keine Katastrophe, aber unschön, da er ansonsten ein recht aufgeschlossener, fröhlicher Hund war.

Die 15 minütige Runde heute Früh hätte auch nicht länger sein dürfen. Er wollte danach sofort wieder ins Bett.

 


Sonja S.
04-05-2019

Der kleine Mann wird von Tag zu Tag munterer und überschätzt sich schon masslos. Jetzt kommen die Tage an denen ich ihn vor sich selbst beschützen muss. Wenn es nach ihm ginge würde er schon wieder durch den Wald tollen. Er hat aber noch Leinenzwang und muss geschont werden.

Damit ihm nicht zu langweilig wird, darf er sich sein Futter 2x täglich auf dem sog. Schnüffelteppich zusammen suchen.


Sonja S.
02-05-2019

Dem kleinen Mann geht es erfreulicherweise von Tag zu Tag besser. Er bettelt schon wieder in der Küche und wackelt tapfer mit seinem Kragen durch die Gegend. Nur wenn ich mir die Wunde ansehen will, zittert er am ganzen Körper. Da kommen schlechte Erinnerungen an viele Schmerzen hoch.


Sonja S.
01-05-2019

Perro ist tapfer. Als ich heute Morgen aus dem Haus wollte, sass er auf dem Bett und wollte mit. Aber schon beim Gang bis zur Ecke um sein Geschäft zu erledigen merkt er selbst, dass er sich da selbst überfordert.

Mit ganz langsamen, kleinen Tippelschritten brauchen wir für die 20m ca. 20 Minuten.

Die Wunde sieht gut aus, soweit man das so nennen kann. Aber sie ist trocken, nicht geschwollen. Es scheint also nicht zu Wundkomplikationen gekommen zu sein

Und ich? Ich bin unfassbar überwältigt von der Hilfsbereitschaft der Menschen. Ich kann das irgendwie noch gar nicht verarbeiten und mein Wortschaft ist zu klein, um Worte zu finden.

 

 


 

Einen Kommentar schreiben

98 Spenden
€ 4.010,00
Ziel: € 3.000,00
133%