Nubia und Fiona Fiona's Delphintherapie | Spenden sammeln
 
 

Nubia und Fiona Fiona's Delphintherapie

Fionas Delphintherapie Nubia ist Fionas liebste Therapeutin

Fiona ist meine 9-jährige süße freche Tochter mit Down-Syndrom.
Fiona ist liebevoll, verschmust, hilfsbereit.
Leider ist sie verhaltensauffällig mit Aggressionsschüben, die sie teils in Ausrastern nicht mehr kontrollieren kann. Dabei schreit sie wie am Spieß, tritt, kneift, neuerding beißt sie, schlägt mit einer Kraft eines ausgewachsenen Boxers! Durch ihre Impulskontrollstörung, Anpassungsschwierigkeiten, kann sie dieses Verhalten alleine nicht mehr steuern, ich muss sie dann mit aller Kraft wie ein Paket zusammendrücken, bis die Anspannung endlich nachlässt. Was allerdings nicht heißt, das es bei diesem einen völligen Kontrollverlust bleibt, meist folgen 2,3. Ich muss da schon einiges einstecken und bin meist fertig danach. Schafft Fiona es raus zu kommen, weint sie bitterlich und entschuldigt sich tausendfach. Sie ist noch ein Windelkind, allgemeine Entwicklungsverzögerungen, Wahrnehmungsstörungen, keine Gefahrenerkennung, geringe Schmerztoleranz, keine Wärmeregulierung wie wir sie kennen, Symptome von ADHS, immer wiederkehrende Mittelohr- und Atemwegsentzündungen, begleiten uns unsichtbar. Ihr Trommelfell platzte deswegen und wurde rekonstruiert, indem man das komplette Ohr auftrennte, um aus der eigenen Haut ein erneutes Trommelfell herzurichten und um diese nicht ganz einfache OP besser durchführen zu können. Es ist bei jeder Entzündung die Gefahr einer erneuten OP bishin zum Hörverlust.
Fiona hat Angst- und Panickattacken, wenn sie Fliegen und andere Insekten um sich hat, dann verliert sie vollkommen die Kontrolle, schreit, zittert, tritt, schlägt und weint. Wird sie auf Grund des Kinderwagens und ihrem Down-Syndrom angestarrt, und das passiert sehr oft, vergräbt sie sich hinter ihren Händen und weist die Starrer aggressiv zurück. Es ist ja nun mal auch echt nicht schön! Fiona hat zusätzlich Ein- und Durchschlafstörungen seit meinem Zusammenbruch Ende 2016. Ja, das Ganze haute mich dermaßen um, dass ich bald an meiner Colitis Ulcerosa verstarb, da diese die ganzen Schleimhäute im Körper massiv entzündete. Dies riss Fiona und mich von jetzt auf gleich vollkommen auseinander, dass dabei eine Bindungsstörung entstand. Ich kann nicht mal in den Keller die Wäsche holen, ohne das sie anfängt zu heulen, rufen, schreien, bis ich wieder da bin.
Also viele Baustellen die man nicht sieht, die aber behandlungsbedürftig sind. Nun steht auch der Verdacht des Autismus im Raum, der aber erst noch abgeklärt werden muss! Fiona hat es in der Gesellschaft echt sehr schwer Anschluss zu finden, durch ihre unteranderem provokanten Art. Immer wieder eckt sie mit ihrem impulsivem und vorallem schnellem Verhalten an und darunter leiden wir beide sehr! Fiona ist nur ein kleiner Mensch, der akzeptiert werden möchte. Sie ist, wie sie ist und können tut sie am wenigsten dafür.... ein 9-jähriges Mädchen mit einem Köpfchen einer 4-jährigen! Viele schaffen das anhand ihres Verhaltens nicht und wir sind von und in allem ziemlich ausgeschlossen. Ich muss schon überlegen, was wir unternehmen, damit sie nicht mit allem so überfordert ist, und auch der/die besuchte Person/Aktivität.
Wir machen einige Therapien, damit sie irgendwann besser klar kommt im Leben. Die aber sinnvollste Therapie, die ihr in der Sprache, Konzentration, Körperwahrnehmung, Tiefenwahrnehmung, Gleichgewicht, etc geholfen hat, war die 3 wöchige Delphintherapie auf Curacao!
Die Delphingestützte Therapie ist eine Intensivtherapie von 2 Wochen inkl. paar Tagen Anpassungszeit in der Fiona einfach nur sehr glücklich, frei und unbeschwert ist und dadurch einige Lernerfolge schafft. Es sind mal kleine oder größere Meilensteine, die manch einer von außen nicht sieht aber für sie bzw. uns große, freudige Erfolge sind.
Die Therapie ist sehr teuer und dafür sammel ich Spenden! Es ist eine anstrengende Zeit, die sich aber lohnt. Viele denken es ist Urlaub auf Spendenkosten und bisschen plantschen mit Delphinen, dem ist nicht so..... Es ist auch keine Wundertherapie, die das Down-Syndrom und die dazu gehörenden Baustellen heilt aber es verbessert Fionas Lebensgefühl, es gibt ihr Mut, Kraft und Selbstvertrauen und das zählt für mich! Wenn wir Urlaub machen wollten und am Strand spielen, würden wir diese anstrengende Reise von 10 Std, nur Flug, nicht auf uns nehmen. Mir ist es wichtig gut ausgebildete Therapeuten wie gut gehaltene, ausgeglichene Delphine an meinem Kind arbeiten zu lassen! Denn nur so wird es ihr helfen einfach auch freier zu werden und einen Anstoß für ihre weitere Entwicklung zu bekommen. Ich bitte hier um Spenden für mein Kind, für ihre Entwicklung. Leider mussten wir unsere diesjährige geplante Therapie absagen, da uns einige Steine und Unterstellungen den Weg versperrten. Ihr seid gerne eingeladen Fiona zu unterstützen, wir sind für alles dankbar!

In diesem Sinne, DANKE von Fiona und mir, ihr helft hier wirklich ein wenig, einem kleinen Mädchen einen steinigen Weg zu erklimmen.

Auch auf das Spendenkoto kann direkt gespendet werden:

dolphin aid e.V. Düsseldorf
DE52 3005 0110 0020 0024 24
DUSSDEXXX
Verwendungszweck:
FIONA MARIE KLOY-BAUSCH

oder auf unser Paypalkonto:

https://paypal.me/pools/c/8gVCwULH86

D * A * N * K * E



Es wurden noch keine Aktualisierungen für diese Aktion eingestellt.














 

Einen Kommentar schreiben

1 Spende
€ 10,00
Ziel: € 9.000,00
0%