Multiple Sklerose und Lipödem | Spenden sammeln
 
 

Multiple Sklerose und Lipödem


Hallo, mein Name ist Rebecca, ich bin 21 und möchte Geld für 3 Liposuktionen sammeln.

 

Mitte letzten Jahres haben wir, mein Partner und ich, uns den Traum einer eigenen Wohnung verwirklicht.

Die Zeit bis alle Fragen zur Finanzierung und dem Notartermin geklärt waren, war sehr stressig für mich und ich fühlte mich nicht gut. Ich dachte schon an Depressionen, da ich einfach nur ausgelaugt und völlig erschöpft war, aber ohne ersichtlichen Grund.

Im Dezember konnten wir endlich einziehen. Aber als würde der Umzugsstress nicht reichen, kamen auch noch sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz und Streit mit der ehemaligen Vermieterin dazu.

 

Ende Dezember habe ich morgens gemerkt, dass sich meine rechte Fußsohle wie eingeschlafen anfühlt. Mir ging es immer schlechter und es kamen Zittern im Bein, Lähmung des Beins, Feinmotorik-Verlust in der rechten Hand, Gefühlsstörungen in Arm und Bein und leichte Lähmung der rechten Gesichtshälfte dazu.

Nach ein paar Tagen bin ich zum Arzt und er hat mich direkt mit Verdacht auf TIA in die Notaufnahme geschickt.

Dann kam die Schockdiagnose: Multiple Sklerose

Nachdem ich meinen 21ten Geburtstage alleine im Krankenhaus verbringen durfte (dank Corona) hieß es erstmal für mich Reha bis Ende Februar. Sie war sehr anstrengend und ich wusste nicht, wie ich wieder arbeiten und gleichzeitig die Übungen aus der Reha weiterführen soll. Trotzdem bin ich ab Ende Februar wieder voll arbeiten gegangen.

 

Ich habe mich während der Reha dazu entschlossen mich endlich um meinen Körper zu kümmern und bin direkt noch zum Orthopäden gegangen. Diagnose: Bandscheibendegenaration, an den letzten Brustwirbeln.

 

Im Reha-Zentrum gibt es einen Phlebologen, der in der Lipödem-Community sehr angesehen ist. Also dachte ich mir: gut, die Diagnose Lipödem steht schon länger im Raum.

Dann lass ich das jetzt mal richtig abklären. Der Termin ist auf Ende Juli gelegt worden und das Lipödem wurde bestätigt.

 

Bis dahin hatte ich dann auch meine feste Neurologin und sie hat mir geraten Ausdauertraining gegen die MS-bedingte Fatigue (extreme Ermüdbarkeit) zu machen. Ich fing also an Joggen zu gehen und abgesehen von meinem rechten Bein, dem das gar nicht gefiel, machten die Schmerzen in meinen Beinen eine richtige Trainings-Einheit fast unmöglich. Abends tun meine Beine so weh, dass ich nicht einschlafen kann.

Kompressionswäsche wurde mir verschrieben, die mir zwar etwas mit den schmerzen hilft aber sich (in meinem Fall) nicht so gut mit der MS verträgt.

Da ich viel Ruhe und Ausdauertraining wegen meiner MS brauche, aber das durch mein Lipödem schwierig ist, weiß ich nicht wie lange ich noch in meinem Labor-Job, in dem ich viel stehe, bleiben kann.

 

Helfen würden die Liposuktionen, die pro OP 4.500-5.000€ kosten.

 

Der Phlebologe hat auch schon öfter beobachtet, dass es bei anderen Frauen mit MS eine deutliche Verbesserung der Symptome nach den OPs kam.

Ich bräuchte insgesamt 3 OPs bei denen meine  Arme und Beine von dem krankhaften, schmerzenden Fett befreit werden.

Durch das Geld könnte ich mir wenigstens ein bisschen Gesundheit erkaufen, länger in meinem Job bleiben und endlich wieder richtig Sport machen.

 

Ich wäre extrem dankbar für jede noch so kleine Spende.

Falls dus bis hierher geschafft hast, freut mich das sehr und danke für deine Zeit.

Rebecca

Rebecca Breunig
18-09-2021

Es kann wieder gespendet werden🤗


Rebecca Breunig
17-09-2021

Die Aktion ist nicht beendet! Ich habe das Konto geändert und warte auf die Bestätigung!


10 Spenden
€ 460,00
Ziel: € 15.000,00
3%