Meine letzten Herzenswünsche bevor ich gehe...

Meine letzten Herzenswünsche bevor ich gehe... | Spenden sammeln
 
 

Mein Name ist Mira Annemarie Blase, ich bin Mama von zwei zauberhaften Kindern (6 und 11 Jahre), mit meinem Traummann verheiratet, 44 Jahre jung und ich habe unheilbaren Krebs🦀... 

Diese Krankheit hat uns wie ein Schlag getroffen und uns schon viel genommen... Aber mein unglaublicher Wille, für meine kleine Familie da sein zu können, ist nach wie vor ungebrochen... 

Seit der Diagnose im Jahr 2020 arbeite ich an meinem Überleben, mache Therapien und verändere meine Sichtweise auf die wichtigen Dinge des Lebens...

Jetzt ist die Zeit gekommen, wo ich an einem Punkt in meinem Leben stehe, an dem ich meine Löffelliste ohne Hilfe nicht weiter verwirklichen kann... Ich weiß nicht mehr wie viel Zeit mir bleiben wird, um meinen Kindern die schönen Dinge im Leben zu zeigen... Denkwürdige Erinnerungen für sie zu erschaffen, an die sie zurück blicken können... Ich möchte ihnen am liebsten die ganze Welt zeigen... Jedoch wachsen die Metastasen in der Lunge immer weiter und feiern eine riesige Konfetti-Party...

Ich bin zwar körperlich durch den Tumor eingeschränkt, weil mir für vieles die nötige Kraft fehlt, aber noch kann ich trotz Einschränkungen am Leben Freude haben...

Diese Kraft möchte ich nutzen um meine Löffeliste zu erfüllen... es stehen ganz viele verschiedene Dinge darauf... Einige können nur durch mehr Zeit in Erfüllung gehen, wie z.B. die Einschulung 2023 von meiner Tochter, die ich tatsächlich diesen Sommer erleben durfte... Nie hätte ich mir vorstellen können, dass ich diesen Tag feiern werde...

Die ganze Welt sehen ist nicht nötig. Aber einfach die Möglichkeit zu haben, mit der Familie noch zu Reisen und andere Erinnerungen und Erfahrungen zu ermöglichen ist mein großer Herzenswunsch❤️...

Jedoch fehlt uns einfach die nötige Zeit, um weiterhin darauf zu sparen... Die letzten Jahre haben die Ersparnisse aufgefressen...Corona, Therapien, Krankenkasse und die Tatsache, daß ich nicht mehr arbeiten kann... Mein Mann tut sein bestes, aber es gibt nun einmal Grenzen...

Ich kann und möchte meiner Familie auch keine Schulden hinterlassen, nur um meine letzten Wünsche zu erfüllen...

𝐃𝐚𝐡𝐞𝐫 𝐛𝐢𝐭𝐭𝐞 𝐢𝐜𝐡 𝐞𝐮𝐜𝐡 𝐮𝐦 𝐞𝐮𝐫𝐞 𝐇𝐢𝐥𝐟𝐞 !!!

𝐇𝐢𝐥𝐟 𝐦𝐢𝐫, 𝐛𝐞𝐬𝐨𝐧𝐝𝐞𝐫𝐞 𝐌𝐨𝐦𝐞𝐧𝐭𝐞 𝐟ü𝐫 𝐦𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐊𝐢𝐧𝐝𝐞𝐫 𝐳𝐮 𝐞𝐫𝐬𝐜𝐡𝐚𝐟𝐟𝐞𝐧, 𝐝𝐢𝐞 𝐬𝐢𝐞 𝐦𝐢𝐭 𝐢𝐡𝐫𝐞𝐫 𝐌𝐚𝐦𝐚 erleben konnten... 𝐀𝐮𝐠𝐞𝐧𝐛𝐥𝐢𝐜𝐤𝐞 𝐢𝐧 𝐝𝐞𝐧𝐞𝐧 𝐝𝐢𝐞 𝐊𝐫𝐚𝐧𝐤𝐡𝐞𝐢𝐭 𝐦𝐚𝐥 𝐤𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐑𝐨𝐥𝐥𝐞 𝐬𝐩𝐢𝐞𝐥𝐭 𝐮𝐧𝐝 𝐬𝐢𝐞 𝐞𝐢𝐧𝐟𝐚𝐜𝐡 𝐮𝐧𝐛𝐞𝐬𝐜𝐡𝐰𝐞𝐫𝐭 𝐬𝐞𝐢𝐧 𝐤ö𝐧𝐧𝐞𝐧...

𝐌𝐨𝐦𝐞𝐧𝐭𝐞 𝐝𝐢𝐞 𝐢𝐡𝐧𝐞𝐧 𝐢𝐦 𝐆𝐞𝐝ä𝐜𝐡𝐭𝐧𝐢𝐬 𝐮𝐧𝐝 𝐢𝐧 𝐁𝐢𝐥𝐝𝐞𝐫𝐧 𝐛𝐥𝐞𝐢𝐛𝐞𝐧 𝐰𝐞𝐫𝐝𝐞𝐧, ❝𝐰𝐞𝐢ß 𝐝𝐮 𝐧𝐨𝐜𝐡, 𝐝𝐚𝐦𝐚𝐥𝐬 𝐦𝐢𝐭 𝐌𝐚𝐦𝐚❞... 

Jeder Cent ist ein kostbares Geschenk, welches mir die Möglichkeit gibt meine Herzenswünsche zu verwirklichen...

Ich wäre sehr Dankbar für eine Spende und wenn du meine Geschichte mit meinem Anliegen teilen würdest...

 

Vielen Dank für deine Zeit...

Vielen Dank für ein Stückchen Erinnerung... 

...ich werde gehen, doch die Zauberhaften Momente können am Ende bleiben !

Für noch mehr Informationen, weitere Einblicke in mein Leben, besucht mich gerne auf meinem Instagram Kanal... @derkrebs_kannmichmal

Der Weg lohnt sich...

Annemarie🤍

 

DER ANFANG WIE ALLES BEGANN 🦀...

Es ist 2020... Unser Leben ist perfekt !

Ich wollte nochmal eine neue Ausbildung beginnen, zur Operations Technischen Assistentin im Krankenhaus... ich war fit und trainierte fünf Mal die Woche CrossFit, Laufen und war zu dem als Fitness- und Personaltrainerin tätig...

Nun stand ich kurz davor meinen ersten Halbmarathon in meiner Heimatstadt Hamburg zulaufen... Im Januar ging es für mich in die Finale Trainings-Phase und Ich war perfekt vorbereitet, nur noch meine Zeiten verbessern... doch dann traten auf einmal die ersten Schwierigkeiten auf, sodass ich meine Trainings Vorgaben nicht mehr schaffte... Mein Puls raste mit 196 urplötzlich in unbekannte Höhen, bis ich bei einen Lauf im Februar nach 1,6 km abbrechen musste... 

Die Suche nach der Ursache begann, jedoch stieß ich mit meinem Problem bei Ärzten auf Taube Ohren... Ich kam mir vor, wie eine Simulantin... Meine Blutergebnisse waren nicht in Ordnung und mein Bauchgefühl hat mir ganz klar gesagt, hier stimmt etwas nicht... Für eine Sportlerin wie ich es war, war das absolut nicht normal... Bei einem Belastungs EKG, hat die Arzthelferin, mich auf Stufe Eins, nach einer Minute vom Rad geholt und die Untersuchung abgebrochen... Ich hatte einen Puls von 176 😳... Da mein Herz, jedoch keine Auffälligkeiten zeigte und das Herz Ultraschall ohne Befund war, wurde nichts unternommen...

Mir ging es zunehmend schlechter... 

* Kopfschmerzen

* Schmerzen in der rechten Schulter

* Kraftverlust

* Appetitlosigkeit

* Sehstörungen

* Hoher Puls und Blutdruck 

Somit bin ich im Mai 2020 in die Notaufnahme vom Clemens Hospital maschiert... 

Nach vielen Erklärungen und einigen Untersuchungen, haben sich die Ärzte die Ergebnisse der Blutuntersuchung angesehen.

Nach einem kurzen Blick auf den alten Befund wurden alle sehr hektisch... Das Labor sollte umgehend noch weitere Untersuchungen durchführen und ich hing am EKG Monitor... Dann standen eine Menge Ärzte im Schockraum um mir zu sagen, dass der Verdacht einer Lungenembolie bestünde... Nach einem sofortigen Notfall CT, gab es zum Glück Entwarnung...

Jedoch hatte ich nun die voll Aufmerksamkeit gewonnen und ein Bett auf der Neurologie Station... nach einer Tage langen Suche und zahlreichen Untersuchungen, war der Chefarzt schon kurz davor mich zu entlassen, weil sie einfach nichts finden konnten... Ein letzter Ultraschalll vom Bauchraum änderte dann alles... Eine kleine Auffälligkeit in der Leber sorgte dafür eine sofortige MRT Bildgebung anzuordnen....

Das Ergebnis bekam ich am nächsten Morgen...

Zwei Ärzte betraten mein Zimmer, sie nahmen sich jeder einen Stuhl und setzten sich an mein Bett... In dem Moment wusste ich...

Jetzt bin ich am Arsch...

Letztendliche Diagnose nach einer Biopsie, Gallengangskarzinom !

Da der Tumor die Lebenswichtige Vena Cava mit einschließt, ist der Krebs nicht operabel... Der Krebs hat von Anfang an in die Lunge gestreut... Durch die ganzen Therapien haben sich immer mehr Metastasen gebildet. 

Meine Prognose lag bei ca. 11 Monaten Lebenszeit...

Seither werde ich als Palliativ Patientin behandelt... Eine Chemotherapie nach der anderen... Strahlentherapie... eine SIRT Therapie... unendliche CT & MRT Kontrollieren, sowie verschiedene Medikamente ohne Zulassung....

Als Bonus gibt es ein Haufen Nebenwirkungen, um ein ganzes Buch damit füllen zu können... ich bin ein kleiner Versuchshase für verschiedene Therapien... zu dem habe ich diverse Anfragen auf Hilfe in den größten Kliniken unseres Landes, sowie über die Grenzen hinaus gestellt, leider ohne Erfolg... 

Zwischen all dem Chaos, bin ich immernoch, dass aller wichtigste... und zwar Mama von zwei großartigen Kindern, Ehefrau, Tante, Tochter, Beste Freundin, Krebsbloggerin auf Instagram und und und... Und ich bin trotz allem noch am Leben...

Es geht weiter, ich gehe weiter, jedoch wie weit, kann keiner sagen... Für mich ist nur eines entscheidend, der Weg lohnt sich ...

......................🤍.....................

 

 

 

 

 



Es wurden noch keine Aktualisierungen für diese Aktion eingestellt.








634 Spenden
€ 22.293,00
Ziel: € 10.000,00
222% / Noch 89 tagen