Mein Kampf zurück ins Leben

Mein Kampf zurück ins Leben | Spenden sammeln
 
 

Hallo,

mein Name ist Robert und ich bin 29 Jahre alt. Ich wohne mit meiner kleinen Familie, bestehend aus meiner Freundin Lena und unseren zwei bezaubernden Töchtern Clara (2 Jahre) und Merle ( 2 Wochen), am Rande von Berlin.

Bis vor knapp 10 Monaten hatten wir ein sehr unbeschwertes Leben. Wir arbeiteten beide in einer Kita als Erzieher*in, haben unsere erste gemeinsame Wohnung bezogen und gerade erfahren, dass wir wieder Eltern werden. Genau eine Woche nach dieser erfreulichen Nachricht kam dann der Schock. Corona positiv..
Nach einem "milden" Verlauf ging es meiner Freundin schnell wieder besser. Bei mir allerdings wurden die Symptome immer schlimmer und sind letztendlich bis heute geblieben.

Diagnose: Longcovid und eine Fatigue.

Knapp 9 Monate später habe ich bereits einen Ärztemarathon hinter mir, habe über 30 Ärzte besucht und zahlreiche Untersuchungen über mich ergehen lassen. Eines Tages habe ich dann mein Blut auf Autoantikörper testen lassen und sie waren alle ( Fünf an der Zahl) positiv. Diese Autoantikörper richten sich gegen die eigenen Zellen und lösen dort verschiedene Symptome aus und schaden den eigenen Organen.

Ich leide seit meiner Erkrankung an starken Herzproblemen. Ich habe täglich Herzrasen und Herzstolpern. Bei der kleinsten Tätigkeit schießt mein Puls in die Höhe und bleibt dann über Stunden so. Des Weiteren habe ich seit meiner Erkrankung Bluthochdruck, eine starke körperliche und geistige Erschöpfung, die mit Konzentrationsstörungen einhergeht, eine enorme Sehverschlechterung, Magen-Darm-Probleme, Durchblutungsstörungen und immer wieder eine in Belastung, wie in Ruhe starke Atemnot.

All diese Symptome sorgen dafür, dass ich arbeitsunfähig oder viel mehr "lebensunfähig" bin.

Ich kann nicht mehr arbeiten, keinen Hobbys mehr nach gehen, kaum Erledigungen alleine machen...
Aber das Schlimmste ist, dass ich nicht mehr der Papa sein kann, der ich gerne für meine Töchter sein möchte.

Nun gibt es aber eine Hoffnung!
Es gibt ein Verfahren, um diese Autoantikörper aus meinem Körper zu "waschen". Eine Immunadsorption. Dabei wird das Blutplasma durch einen Filter gereinigt und die Autoantikörper so aus dem Blut entfernt. Das gereinigte Blut fließt dann wieder in meinen Körper. Diese Therapie ist sehr vielversprechend und hat vielen Menschen schon zurück ins Leben geholfen. Allerdings ist es eine Privatleistung und wird nicht von der Kasse übernommen. Da ich seit Anfang des Jahres im Krankengeld bin und zahlreiche Arztbesuche und Behandlungen aus eigener Tasche bezahlen musste, ist es für uns unmöglich diese Kosten allein zu stemmen.

Aus meiner Verzweiflung heraus bitte ich euch um eine kleine Spende, um endlich wieder leben zu können und um für meine kleine Familie wieder da sein zu können.

Vielen lieben Dank,
Robert.

Lena Heß
20-09-2022

Kurzes Update:

Zunächst möchten wir uns bei allen bedanken, die uns durch Spenden und/oder das Teilen des Links unterstützt haben und für die vielen lieben Nachrichten, die uns erreicht haben. Durch euch ist schon so viel zusammen gekommen und wir sind euch allen unendlich dankbar! 

Wir haben nun einen Termin für die Immunadsorption... Am 21.11.2022 soll es endlich los gehen! 

Bis dahin wollen wir nochmal alle bitten, den Link fleißig zu teilen und dazu anzuregen, dass er weiter und weiter und weiter geteilt wird! 

Wir können uns wirklich nicht genug bei euch bedanken und sind noch immer überwältigt von der Unterstützung! Wir können nicht jedem einzeln danken, aber jeder darf und soll sich hier angesprochen fühlen- DANKE!!!


113 Spenden
€ 7.230,00
Ziel: € 13.500,00
53%