Leben gehend oder rollend, Wunsch auf Happy End | Spenden sammeln
 
 

Leben gehend oder rollend, Wunsch auf Happy End

Medizinisches Gutachten um etwas Gerechtigkeit bewirken zu können

Rollstuhl oder nicht?! Laufen oder nicht?! Gehend oder rollend durchs Leben. Es geht um einen lieben Menschen dem endlich etwas Gerechtigkeit widerfahren muss, 2015 hatten wir ein schlechtes Jahr und es geht mit ihm stetig bergab...d.h. Er war sein ganzes Leben fleißig, motiviert, lebensfroh. Er hatte mehrere Ausbildungen abgeschlossen und dann machte ihm sein Rücken ein Strich durch die Rechnung. Aus einer routinemäßigen Operation wurde ein Albtraum, sein Bein war 2015 taub, er ist durch einen großen Bandscheibenvorfall und die starken Schmerzen zusammengebrochen, nach der Operation war es schlimmer als vorher, Harn-Kotinkontinent, weitere schlimme Folgen kamen hinzu, ... alle Entzündungszeichen wurden ignoriert, mit Medikamente vollgepumpt... Herzrasen,Schweißausbrüche.... man schickte ihn nach Hause obwohl er Todesängste und diese massiven Verschlechterungen erfahren hat, 9 Monate später erfolgte eine weitere Operation, durch ein Rezidiv -BSvorfall sowie einer Entzündung... auch die 2.te Operation dämmte die Entzündung nicht ein. Es sollte 6 Monate später nach dem 2.ten Eingriff eine Spüldrainage eingesetzt werden um eine Cortisonspülung durchzuführen. Er entwickelte weitere schlimme Medikamentenunverträglichkeiten. So viele Beschwerden und die starken Schmerzen. Selbst in unser Privatleben ist durch die misslungenen Operationen eingegriffen wurden. Uns ist die Vermutung die ich hatte bewusst geworden. Man hatte beim ersten Eingriff vergessen eine Wunddrainage zu legen, damit die Wundsekrete ablaufen hätten können, dadurch hatten die eingeschlossenen Keime genug Zeit um Schaden anzurichten. Wir gingen unserer Vermutung nach und konsultierten nach weiteren gesundheitlichen Umständen einen Anwalt um die Akten aus der Klinik abfordern zu lassen. Es wurde der Entlassungsarztbrief sowie die Patientenakte (MRT Untersuchung Röntgen ) verändert , wobei wir die Originale in Händen halten. Auch brauchte  die Krankenkasse ziemlich Zeit da die Dokumente von den Kliniken nicht zugeleitet wurden , dies nahm uns leider viel Zeit. 

Durch unsere gesundheitlichen Handicaps müssen wir die Leistungen des Jobcenters in Anspruch nehmen und haben daher keine Möglichkeit ein privates Gutachten finanzieren zu können. Ein privater Gutachter beurteilt gewissenhaft und arbeitet für bzw. mit dem Patienten. In den letzten Jahren erleben wir gezwungenermaßen den sozialen Abstieg. ( 2x die Wohnungseinrichtungen durch Schimmel- und Wasserschäden zusätzlich verloren ) Trotz der erdrückenden Beweislast gibt es Gesetze diese uns und unseren Anwalt die Grenzen aufweisen... wir benötigen aufgrund der Verjährungsfrist bis 28.2.19 dieses Gutachten, dann kann eine  Klageerhebung mit Gutachten deren letzte Frist durch Verhandlung bis 30.04.2019 gehemmt ist bei Gericht eingereicht werden. Wir suchen händeringend eine Spende oder einen Privatinvestor dieser uns unterstützt. Gerne auch begleitet, damit diesen lieben Menschen etwas Gerechtigkeit widerfährt. Denn nach den misslungenen Eingriffen ist eine starke Instabilität der Knochenstruktur entstanden sowie des einhergehenden Muskelschwund bedingt durch die Funktionseinschränkungen sind weitere  Bandscheibenvorfälle in der Hals- sowie Brustwirbelsäule diagnostiziert wurden. Die Krönung kommt jetzt noch, man hat Ihm 3 Jahre ein wichtiges Dokument unterschlagen dieses wir nur aus Zufall durch die 2.te Klinik in privater zusätzlicher Aktenabforderung neben der Krankenkasse in Erfahrung bringen konnten, dass ein knöchernder Defekt nach OP nicht sicher zu identifizieren ist. Hätte man ihm dies mitgeteilt, hätte damals schon eine Magnetresonanztomographie eingeleitet werden müssen um den fehlerhaften Eingriff beweisen zu können, dies versuchte man zu vertuschen und überließ ihm sich selbst. Durch ein Gutachten könnte man sein weiteres Leben ins Positive entwickeln d.h. Er könnte vielleicht  mit einer dauerhaften  Vitalstofftherapie seine restliche Gesundheit stabilisieren. Auch mit speziellen Geräten könnte man ihm eine große Hilfe sein. Dieser tolle Mensch war Leistungssportler von 128kg auf 85 kg und ist nun ein Pflegefall mit Suizidgedanken. „Pflege“-Mutsch, meine Familie, mein Sohn und Ich versuchen Ihm den nötigen Halt in dieser schweren Situation zu geben. Doch auch die Verjährung macht uns die Situation nicht leichter und wir geraten alle psychisch an unsere Grenzen. Hinzu kam, dass trotz ärztlicher Atteste ein spezielles Bett abgelehnt wurde vom Jobcenter sowie der Krankenkasse und seine Verschlechtungen durch die schlechten Lagerungsmöglichkeiten vorangetrieben wurden....Ich hoffe so sehr , dass sich auf diesen Weg Jemand findet dieser uns unterstützt, momentan wollen die Ärzte eine dritte Operation anstreben und ihm droht eine Querschnittslähmung ...wir hoffen so sehr auf etwas Gerechtigkeit und ich/ wir danken Ihnen so sehr für Ihre Hilfe.... Alles erdenklich Liebe meine Familie und ich ......           

 

Stephanie Meißner
14-01-2019

Nachtrag vom 13.01.2019                                                    ❣️Als aller Erstes möchten wir uns bei Allen bedanken für eure Unterstützung in jeglicher Form❣️                                                      Wir sind überwältigt, dass jetzt schon so ein Ergebnis zu verzeichnen                                                                        ist! 💕Wir danken Euch von ganzen Herzen💕!                                                                Es gab sehr liebgemeinte tolle Wendungen    auch in familiärer Hinsicht, dass hat uns sehr berührt ♥️😃!                                                                                           Eigentlich wollte ich hier keine Wertung abgeben, aber die Umstände zwingen mich nun doch dazu. 🤔.                                             Es macht uns die Situation noch bedeutend schwerer. Da es vor ca. 1 1/2 Wochen zu pietätlosen Kommentaren (sogar mit „Fake“-Profil ) kam.                                                Ich finde dafür keine Beschreibung in einer solch prekären Situation, so mit einem Menschen umzugehen. Mich erschrecken und verletzen zutiefst diese massiven Verleumdungen, zumal / oder gerade weil wir alles mehrfach beweisen konnten sowie mussten. Ich finde keine Worte für diese Äußerungen, in dieser schweren Zeit! Gerade jetzt wäre ein familiärer Zusammenhalt essentiell. Es ist beängstigend wieviel negative Energien hier zum Vorschein kommen. Für uns ist es überhaupt sehr schwer gewesen, unser Privatleben preiszugeben und die Umstände erklären zu Müssen, diese leider sogar noch tiefgründiger sind.                                        Wir wünschen uns für Alle nur das Beste und das Wichtigste Gesundheit 🍀.                    Keiner sucht sich die Umstände, missglückte Operationen sowie deren Folgen, Krankheiten, oder Unfälle aus. Leider, sind wir dadurch auf Hilfe angewiesen. Es ist jedes Mal eine Herausforderung um Hilfe zu bitten, anzunehmen und zuzulassen. Ich weiß,dass jeder Tag für uns eine Herausforderung darstellt. Keiner kann sich ein Urteil über den Anderen bilden!                                        Denn wir Alle sind verschieden.                                              Aber, Mitfühlen, dies sollte Jeder können! Ich finde es beschämend sich hier ein Urteil zu bilden. In einer Situation in dieser Halt viel Kraft gibt, in einer Situation in der die erste Operation einen massiven weiteren Schaden hervorgerufen hat, die 2. Operation keine Linderung bewirken konnte, eine weitere  Operation geplant wird, und eine akute Verschlechterung der Gesamtproblematik zu verzeichnen ist. Jetzt durch die LWS nun auch die HWS sowie BWS betroffen sind.             Sich als Last sehend. Fast den ganzen Tag liegend, in der Wohnung umhertigernd, vor Schmerzen fast täglich sich zu erbrechen.... mit Todesängsten kämpfend                    darüber sollte Keiner Scherzen ...                  aber leider kann man, dass nur beurteilen wenn man ein Teil seines Lebens ist oder ähnliche Erfahrungen sammeln musste.          Ich setze Nächstenliebe, Menschlichkeit und ein respektvolles Miteinander voraus.                 Ich verstehe, dass es schwer fällt sich Fehler einzugestehen. Das wäre in dieser schlimmen Situation jedoch der richtige Weg.                                                                                                     Allen alles erdenklich Liebe 💗 💕 💝 


 

Einen Kommentar schreiben

11 Spenden
€ 630,00
Ziel: € 2.500,00
25% / Noch 43 tagen