Kleiner Kerl mit ganz viel Pech und großem Herz | Spenden sammeln
 
 

Kleiner Kerl mit ganz viel Pech und großem Herz


Liebe Leser*innen,

ich bin Chester, ein Cavalier King Charles Spaniel und bin 11 Jahre alt.

Ich liebe es zu toben und zu rennen. Ich bin ein aufgewecktes und liebevolles Kerlchen.

Am liebsten spiele ich mit meinem Lieblingskuscheltier Flocke, diesen habe ich seit 10 Jahren schon. Draußen spiele ich am liebsten mit meinem Gartenschlauch, hinter diesem rannte ich für mein Leben gerne hinterher.

Meine Mutti hat lange überlegt nach Hilfe zu fragen und hat sich nun dazu entschieden, hier ihr Glück zu versuchen, um etwas Geld für meine Behandlungen und Tabletten zu bekommen. Sie liebt mich von ganzen Herzen und versucht alles damit es mir gut geht und ich immer wieder auf die Beine komme und gesund werde.

Ich möchte ganz lange noch an ihrer Seite sein und sie möchte mich noch sehr lange an ihrer Seite haben. Wir geben uns beide viel Halt und Kraft.

Ich möchte NICHT sterben!!!

Nun zu meiner Geschichte:

Seit 4 Jahren bin ich in Behandlung in einer Tierklinik, dort wird mein Herz jedes Jahr gecheck, weil meinen Rasse leider dafür bekannt ist, an Herzerkrankungen zu erkranken.

Ich hatte all die Jahre Glück und mein Herz war gesund.

Dieses Jahr wurde bei der jährlichen Kontrolle aber leider bei mir eine Herzinsuffiziens festgestellt. Damit war zwar in meinem Alter irgendwann zurechnen aber jedoch kam es für meine Mutti und mich unerwartet. 

Seit März 2021 muss ich nun Herztabletten und Wassertabletten jeden Tag zu mir nehmen, damit ich noch lange Leben kann und mein Herz nicht schwächer wird. Diese muss ich mein Lebenslang nehmen und müssen bei Verschlechterung erhöht werden.

Nun muss natürlich in regelmäßigen Abständen die Blutwerte kontrolliert werden durch die Wassertablette, diese gehen auf die Nieren und wir müssen 2x im Jahr zur Ultraschallkontrolle in die Tierklinik.

Dann kam völlig unerwartet im März 2020, dass meine linke Gesichtshälfte hing. Da wurde dann festgestellt, dass ich ein Vestibularsydrom habe. Da musste ich dann in die Tierklinik, um ein MRT zu machen, unter Narkose und sie haben in mein Innenohr reingeschaut.  Jedoch haben sie den Auslöser leider nie richtig gefunden, da sie nicht tief genug ins Ohr geschaut hatten und die Probe aus dem Ohr keine Klarheit verschafft hat.

Zurückgeblieben von der Lähmung ist, dass ich mit meinem linken Auge nicht mehr blinzeln kann und es auch nicht mehr richtig schließen kann wenn ich schlafe.  2-3 mal täglich bekomme ich Augentropfen, damit mein Auge schön befeuchtet bleibt.

Meine Mutti hat mir sogar eine Sonnenbrille für Hunde extra gekauft, damit ich mich auch in die Sonne legen kann, weil ich liebend gerne in der Sonne liege und die Wärme genisse.

Meine linke Lippe hängt auch noch etwas, jedoch beeinträchtigt mich dass nicht sonderlich. Nur ab und an beim Fressen und beim Trinken, da sabbere ich etwas ins Wasser. 

Und wenn ich mich schütteln möchte, dann kippe ich zur Seite weil ich mein Gleichgewicht nicht mehr richtig halten kann. 

Dieses Jahr im April ist mir dann mein nächstes Unglück passiert.

Ich wollte auf ein Stuhl springen, der stand jedoch zu nah am Tisch und ich bin rückwärts runtergefallen und auf meine linke Hüfte gelandet. Es waren bitterliche Schmerzen. Meine Mutti ist sofort mit mir zum Tierarzt gefahren. Sie war an meiner Seite und hat mich den ganzen Tag auf den Arm getragen, weil ich solche Schmerzen hatte. Beim Tierarzt wurde dann fest gestellt, dass der Oberschenkelknochen aus meiner Hüfte rausgesprungen ist.

Wir mussten direkt in eine Tierklinik und es wurde dann eine Operation geplant: eine Femurkopfresektion.

Diese habe ich trotz meiner Herzerkrankung  einglück gut überstanden. Meine Mutti hat sich super um mich gekümmert und mich immer getragen und mir beim Laufen geholfen.

Dadurch habe ich mich relativ gut erholt.

5 Wochen nach der Opration fing ich dann mit Hundephysiotherapie an. 

Da musste ich für 4 Wochen lang 2x die Woche hin und jetzt 1x mal wöchtenlich. Damit ich wieder vernünftigt laufen lernen kann und meine Muskulatur wieder aufgebaut wird.

Damit ich irgendwann vielleicht wieder mehr spielen und toben kann mit Flocke.

Meine Physiotherapeutin ist zufrieden mit mir, auch weil meine Mutti jeden Tag mit mir zusätzlich zuhause Physiotherapie macht.

Meine Mutti hat auch extra Nahrungsergänzungsmittel gekauft , wie zum Beispiel , Vitamine B,  Knorpelmehl und Grünlippenmuschel, Hagebuttenschalen und Kollagen damit sich Muskulatur aufbaut und es mich wieder stärkt, damit ich vielleicht irendwann wieder rennen und toben kann. Zwar nie wieder wie früher aber ich trotzdem ein tolles und erfülltes Leben führen kann.

Vor 2 Jahren wurde dann bei mir noch eine chronische Bauchspeicheldrüsenerkrankungen festgestellt, wo ich bisher nie Probleme hatte.

Meine chronische Bauchspeicheldrüsenerkrankung macht mir seit kurzem sehr starke Schmerzen und Schwierigkeiten. (Anfang September 2021).Jetzt wurde bei mir leider auch noch eine Blutarmut entdeckt, wahrscheinlich wegen der Bauchspeicheldrüsenentzündung, die natürlich behandelt werden muss.

Dadurch habe ich immer wieder Blut um Stuhl.

Bauchschmerzen kommen immer wieder phasenweise. 

Ich habe von der chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündung mal gute und dann wieder sehr schlechte Tage wo ich dann zum Tierarzt muss.

Nun bekomme ich selbstgekochtes Fressen von meiner tollen Mutti. 

Aber in der Zukunft schauen wir ob wir spezielles Futter für die Bauchspeicheldrüsenentzündung bekommen. 

Heute (14.9.21) wurde beim Ultraschall in meiner Milz 3 Flecke gefunden. 

Diese sind entweder Altersflecke oder Tumore in der Milz. 

Falls es Tumore sind muss meine Milz entfernt werden. Ende Oktober haben wir nochmal ein Ultraschalltermin. Falls die Flecken größer geworden sind, dann sind es Tumore.

Falls diese gleich geblieben sind, was wir hoffen, sind es Altersflecke.

Falls es dann zu einer OP kommt, hätte meine Mutti dafür auch nicht mehr das Geld um die Milz bei mir entfernen zulassen. 

Dies könnte dann zum Tod führen. Ich möchte aber nicht sterben!!!

Meine Mutti hat nun sehr sehr große Angst um mich bis zum nächsten Ultraschalltermin.😔😥😭

Seit Ende September kote  ich leider viel Durchfall und habe teilweisen reines Blut verloren.

Meine roten Blutkörperchen  sind sehr wenig. Meine Tierärztin vermutet eine starke Form von Futterunverträglichkeit.

Meine Mutti hat 4 Wochen lang für mich frisch gekocht was ich nun nicht mehr vertrage. 

Wir versuchen nun Royal Canin gastro intestinal low fat. Ich hoffe ich vertrage es besser damit der Blut aus meinem Kot verschwindet.

 

Wir sind seit Anfang September jede Woche beim Tierarzt. Meine Mutti ist fix und fertig.

Und nun kommt genau ihr ins Spiel und in unser Leben.

Alles hat sehr viel Geld gekostet und meine Mutti wird auch noch viel Geld bezahlen müssen für Tabletten, Herzultraschal, Augentropfen, Blutbilder, Hundephysiotherapie, Nahrungsergänzungsfutter sowie Hundefutter und Ratenzahlung an eine Tierklink.

Leider hat sie bei so vielen Dingen die ich benötige , nicht viel Geld.

Meine Kosten fressen einfach alles auf jedoch versucht meine Mutti einfach alles!!!

Daher bitten wir Euch um Unterstützung.

Sie versucht alles, was möglich ist, um es zu bezahlen, damit ich die notwendigen Tabletten, Hundephysiotherapie, Futter , ect. und alles bekomme, um noch sehr sehr lange an der Seite meiner tollen Mutti bleiben zu können.

Sie tut einfach alles für mich, damit ich ein wunderschönes Hundeleben im Alter noch haben darf. Dafür danke ich ihr.

Möchte noch nicht von dieser schönen Welt gehen.😔

Ich möchte NICHT sterben!!!

Ich bitte nun Euch um Unterstützung und um Spenden.

Wir sind über jede kleine und große Spende unendlich dankbar.

 

Vielen lieben Dank, dass Ihr euch die Zeit genommen habt, meine Geschichte zulesen.

 

Wir würden uns übers Teilen und einer Spende sehr freuen.

 

Bleiben Sie bitte gesund!

 

DANKE sagen

Chester und Michelle



Es wurden noch keine Aktualisierungen für diese Aktion eingestellt.








39 Spenden
€ 666,00
Ziel: € 1.600,00
41% / Noch 305 tagen