Hilfe für Sandra und Jean

Hilfe für Sandra und Jean | Spenden sammeln
 
 

Hallo,

Mein Name ist Sandra und ich brauche eure Hilfe. 

Mein Verlobter, Jean, und ich haben uns online kennengelernt. Ich komme aus Deutschland und er lebt in Brasilien. Im Juli 2021 war es dann endlich soweit und ich bin nach Brasilien geflogen um ihn persönlich zu treffen.

Nach zwei Wochen sollte es dann zurück nach Deutschland gehen. Leider bekam ich einen Tag vor dem Flug eine Nierenentzündung samt Krankenhausaufenthalt. Den Flug konnte ich nicht antreten.

Der zweite Flug sollte dann einen Monat später gehen. Die Mitnahme wurde mir aber leider auch dieses mal versagt, weil der Covid Test nicht auf deutsch, englisch, spanisch oder französisch war, sondern auf portugiesisch (Das Labor bietet das hier nicht an und ein Übersetzungsbüro braucht ewig. Dann wäre der Test schon wieder abgelaufen). 

Meine Ersparnisse waren aufgebraucht.. also fragte ich bei der Botschaft um Hilfe. Leider kann die Botschaft nur "Hilfe zur Selbsthilfe" leisten. Diese äußerte sich in Form von Links zu Western Union und ähnlichen Banken. 

Meine Familie kann mir aber kein Geld schicken. Meine Mutter ist aufgrund einer Autoimmunkrankheit Arbeitslos und mein Bruder verdient nicht genug. 

Einen Kredit in Deutschland bekomme ich auch nicht. Dazu müsste ich vor Ort sein um meine Identität zu bestätigen und eine Unterschrift zu leisten. Online geht da gar nichts. 

Mein Arbeitgeber hat mich natürlich aufgrund der "unentschuldigten" abwesenheit gekündigt und keinen weiteren Lohn gezahlt. 

Von der Arbeitsagentur werde ich auch nichts bekommen da ich dem deutschen Arbeitsmarkt nicht zur verfügung stehe. 

Mein Verlobter geht Tag und Nacht arbeiten, aber leider sieht der Verdienst hier in Brasilien nicht so aus wie in Deutschland. Er verdient umgerechnet ca.295 € im Monat. Das reicht gerade mal so um Lebensmittel kaufen zu können. Der Strom und das Wasser werden hier regelmäßig abgestellt weil das Geld nicht reicht. 

Zu guter letzt bin ich Schwanger. Wir freuen uns sehr auf unser kleines Wunder, aber dennoch habe ich angst vor der Geburt. Ich bin hier nicht versichert und müsste sämtliche Arztkosten selbst zahlen. Deswegen habe ich auch so gut wie keine Vorsorgeuntersuchungen. 

Wir haben alles versucht um irgendwie nach Hause zu kommen. Leider vergebens. 

Wir brauchen dringend eure Hilfe damit wir zurück nach Deutschland können. Ihr seid unsere letzte Hoffnung auf einen baldigen Rückflug und die Geburt unseres ersten Kindes in Deutschland. 

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende und dem Teilen dieses Beitrags. 

Vielen Dank für Ihre Spende und ihr großes Herz! 

 

Sandra Zörner
21-07-2022

Mittlerweile ist unser Sohn Nikolai (am 06.06.2022) geboren und auch schon einen Monat alt.

Die Geburt dauerte 17 Stunden ohne Schmerzmittel, Hebamme und Kreissaal. Es wurde ein Dammschnitt gemacht der (noch) nicht ganz verheilt ist und noch schmerzt. 

Einen Tag mussten wir in dem Krankenhaus bleiben. Die Zimmer waren voller Schimmel und die Ausstattung hatte eigentlich auch schon ihre Tage hinter sich. Aber das Personal war sehr nett und hilfsbereit trotz der Sprachbarriere. Weitere Untersuchungen oder eine Nachsorge fand und findet nicht statt. 

Außer einem Hörtest und einem Bluttest aus den Füßchen wird hier in Brasilien nichts bei den Babys untersucht wenn man keine extra Versicherung hat, aber soweit scheint es Nikolai gut zu gehen.

Wir hoffen weiterhin schnell zurück nach Deutschland zu können. 

Wir bitten euch daher diesen Spendenaufruf zu Teilen und wenn ihr könnt, etwas beizutragen. 

Jede Kleinigkeit kann helfen.

Vielen lieben Dank ! 


10 Spenden
€ 175,00
Ziel: € 5.000,00
3%