Hilfe für ein schmerzfreies Leben

Hilfe für ein schmerzfreies Leben | Spenden sammeln
 
 

Bei diesem Hilferuf geht es um die 2 1/2 jährige Schweizer Schäferhündin Aria.

Aria ist am 18.04.2020 geboren und zeichnet von Beginn an durch ihren sensiblen, ruhigen und rücksichtsvollen Charakter aus. Sie ist ausgebildete Schulbegleithündin und wird im offenen Ganztag eingesetzt. Dabei bringt sie nicht nur Kinder mit ihrer witzigen Art zum Lachen, sondern hilft ihnen ihre Ängste (sofern vorhanden) vor Hunden zu überwinden und vielmehr noch ihren Selbstwert zu stärken. Denn die Erfahrung, der Akzeptanz ihrer Person, so wie sie sind, unabhängig der Herkunft, der Sprachschwierigkeiten, der Talente und Markenanziehsachen, ist genau das, was die Schäferhündin vermittelt. Diese Erfahrung wird in der heutigen Gesellschaft leider viel zu selten erlebt. 
Doch nicht, wenn Aria auf die Kinder trifft! Jedes Kind erlebt die gleiche Zuwendung und Aufmerksamkeit durch sie. Damit sie dieser Aufgabe uneingeschränkt weiterhin nachgehen kann, muss Aria 3 Operationen im Bereich ihres Bewegungsapparats über sich ergehen lassen.

Angefangen mit Beobachtungen über "unrunde" Abläufe in ihren Bewegungen, wie beim Ablegen ins Platz oder das Austehen, sowie das Absetzen auf ihrer Rute führten uns zu einer Osteopathin und schließlich zum Röntgen. 

Die Auswertung der Röntgenaufnahmen beim Haustierarzt ergaben ein katastrophales Ergebnis. Sowohl das Hüftgelenk der linken als auch der rechten Hüfte zeigen weder die übliche runde Form noch die Andockung in der Hüftpfanne. Mit anderen Worten hat sich das Gelenk durch stete Reibung und Anpassungsversuche (um in die Pfanne zu passen) in eine footballartige Form verändert. Die Schmerzen, die Aria also über all die Zeit tapfer ertragen musste, sind sich also nicht auszumalen. Der Weg führte uns unausweichlich zum orthopädischen Spezialistenteam in Erftstadt.

Bereits die Voruntersuchung ergab, dass Arias Zustand niemals für eine so junge Hündin zu erwarten wäre und das bereits eine hochgradige Athrose als Folgeerschienung ihres schlimmen Zustands eingetreten ist. Sodass 3 Operationen durchzuführen sind:

1. Athroskopie aufgrund von zusätzlichen Auffälligkeiten an den Ellbogen samt CT und Röntgen mit Diagnostik  (4200€) undweiterer Planung.

2. künstliches Hüftgelenk links(5700€)

3. künstliches Hüftgelenk rechts (5700€)

Obwohl eine OP-Verischerung abgeschlossen ist, übernimmt sie die vorzunehmenden Hüfteingriffe nicht.

Ein Anteil von 3000€  für die erste Operation im Ellbogenbereich wird glücklicherweise übernommen. Es ist eine Erleichterung.


Selbstverständlich wird die Welt in Bewegung gesetzt, um die OPs zeitnah durchzuführen und ihr endlich ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen und noch schlimmere Schmerzen zu verhindern.

Obwohl jeder Euro der bei Seite gelegt werden kann, gespart wird, ist es ein so hoher Gesamtbetrag, dass es unglaublich schwierig ist eine so hohe Summe zu erreichen. 

Jeder noch so kleine Betrag würde uns unglaublich helfen, um unserer kleinen Maus ein schmerzfreies Leben zu schenken.

Ein riesen Dankeschön für jede Form der Unterstützung, ob ein kleiner Betrag oder ein lieber Gedanke.

Nicole Giersch
10-08-2023

Am 24.05.2023 fand die zweite Operation statt - das erste künstliche Hüftgelenk wurde eingesetzt. 

Die Aufregung und Nervosität begann jedoch schon Tage vorher. 
Aria musste bereits am 23.05.2023 für diverse Vorkehrungen nach Erftstadt in die Klinik gebracht werden. Am nächsten Morgen wurde der Eingriff vorgenommen - bis schließlich gegen 15 Uhr der erlösende Anruf des durchführenden Chefarztes erfolgte mit der Nachricht, dass alles planmäßig verlaufen sei.

Am 25.05.2023 gegen Mittag durften wir sie abholen. Fiepend und mit neuer "Frisur" nahmen wir sie entgegen. 

Die Aufklärung über zahlreiche postoperative Folgen und die einzuhaltenden Maßnahmen während des Einheilungsprozesses erfolgte sehr ausführlich.

Von höchster Wichtigkeit ist die Ruhighaltung und die Unterstützung durch einen Tragegurt bei jedem Schritt. Vergleichbar mit Krücken bei Menschen.

Zuhause angekommen fiepte Aria pausenlos. Die Nacht verlief unruhig. Schnell zeigte sie jedoch ruckartige Bewegungen in Richtung Hüfte, sodass wir bereits nach Kenntnissetzung der Klinik, am nächsten morgen einen Anruf erhielten mit der Bitte zum sofortigen Erscheinen.

Das erste Spontanröntgen zeigte zum Glück keine Komplikationen am neu eingesetzten Hüftgelenk, jedoch wurde festgestellt, dass Arias Darm komplett gefüllt war.

11 Tage kämpften wir voller Sorgen gegen eine Verstopfung mit unzähligen Einläufen, Hausmitteln und noch mehr Schmerztabletten.

Bis dahin, war jeder Schritt den sie gehen wollte ein schmerzhafter Kampf. Die Schwere des Eingriffs wurde so noch einmal in anderer Form sichtbar.

Ab Tag 12 - kehrte ein wenig "Normalität" ein. Zumindest hatten wir mit dem ersten Geschäft eine Sorge weniger.

Bis zum 04.07. - der Tag des nächsten Röntgens. 2 stündiges Zittern machten sich mit einer guten Nachricht bezahlt: es bestehe kein Hinweis auf eine Lockerung des Gelenks. Der Knochen wächst allmählich an das Gelenk.

Desweiteren zeigen die Gangbildanalysen, dass Aria jetzt schon, dass noch "kranke" Bein entlastet. 
Leinenzwang, kein Rennen, kein Toben, gelten zwar immernoch, aber immerhin durften wir unsere anfänglichen 5 Minuten-Runden langsam  auf 30 Minuten pro Runde erhöhen.

Wir sind gespannt was das abschließende Röntgen zu ihrem rechten Beim am 15.08.2023 ergibt und hoffen, dann, zumindest für eine Weile, ein bisschen  mehr ihren hündischen Bedürfnissen nachzukommen.


Nicole Giersch
12-03-2023

Mit unserem letzten Besuch in Erftstadt (22.02.2023) - der Nachuntersuchung zum ersten Eingriff, sind wir mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren:

die Ellbögen sind soweit gut abgeheilt und das Gewicht wurde auch bereits um 2 kg reduziert (eine große Herausforderung - da nur kontrollierte und eingeschränkte Bewegungen erlaubt waren).

Somit steht den großen Hüftoperationen nichts mehr im Weg und es erfolgt die interne Überweisung an die entsprechenden Kollegen in der Klinik.

Am 10.03.2023 empfingen wir den Anruf aus Erftstadt bei dem es nun konkret um die erste Hüftoperartion ging.

Wir wurden zu allen Bereichen aufgeklärt:

- allgemeine Komplikation & Risiken (Blutungen und Blutergüsse, Nervenverletzungen, Wundheilungsstörungen, Infektionen, Nichtheilung)

- spezielle Komplikationen (Die Komplikationsrate bei der künstlichen Hüfte liegt bei ca. 10% -Luxation, Fraktur, Infektion, Implantatlockerung. Im schlimmsten Fall:  Entfernung der Prothese)

- Ablauf:

• stationäre Aufnahme: 23.05.2023

• Operation : 24.05.2023

• Entlassungsstag: 25.05.2023

•1. Nachkontrolle: 2 Wochen nach Eingriff

•2. Nachkontrolle: 6 Wochen nach Eingriff mit Röntgen 

•3. Nachkontrolle: 12 Wochen nach Eingriff mit Röntgen

 

- Kosten: allein die Kosten für den Operationstag belaufen sich auf 5000€. Die Kosten für den Vor- und Nachtag inkl. Übernachtungen, sowie die Kosten für die drei Nachuntersuchungen inklusive 2x  Röntgen (2x ~ 400-500€) sind darin nicht enthalten. Wir rechnen mit Gesamtkosten von ca 7000-7500€ für ein künstliches Hüftgelenk.

- Verlauf: sollte nach der letzten Nachkontrolle samt Röntgen alles zufriedenstellend sein, wird Aria nicht nur endlich schmerzfrei, sondern ihre neue künstliche Hüfte auch vollbelastbar sein !!!

Der Moment, den wir kaum erwarten können, auf den wir hinfiebern und der dank jeder einzelnen Spende möglich ist - ein riesen Dank von ♥️


Nicole Giersch
14-01-2023

Mit den ersten Worten zu den neusten Erkenntnissen möchten wir uns von ganzem Herzen bedanken:

Für jedes liebe Wort das uns erreichte, für jeden lieben Gedanken, für die Anteilnahme, für das Teilen und für jeden einzelnen Beitrag, der gespendet wurde.

Es lässt sich mit Worten überhaupt nicht ausdrücken wie gerührt und dankbar wir sind. Jeder einzelne Beitrag rührt uns zu Tränen, die auch für einige Zeit erst einmal nicht aufzuhalten sind. 

Da uns auf anderem Wege auch Spenden erreichten, ist es mir möglich den Gesamtbetrag auf dieser Spendenseite um diese Summe zu senken.

Des weiteren möchten wir, sofern das Spendenziel übertroffen wird, das überschüssige Geld, das nicht für Arias Genesung eingesetzt wird, an den Hundehof Lünen - Gnadenhof des Tierhilfe Lebenswert e.V., weitergeben.

___________________________________________________________________________________________________

1. Operation - Diagnostik

Am 12.01.2023 fand nun die erste Operation und die Diagnostik statt. Aria hat die Narkose und den Eingriff zum Glück gut verkraftet.

Die Diagnose hat klinisch wie radiologisch ergeben: hochgradige Hüftgelenkdysplasie mit Coxarthrose beidseits - geringgradige mediale Koronoiderkrankung beidseits.

Die erste Operation ergab im Ellbogenbereich eine mediale Koronoiderkrankung, sowie eine Entzündung in beiden Gelenken und bereits aufgeweichten und geschwächten Knorpeln. 

Um in diesem Bereich Besserungen zu erzielen, werden wir konservativ therapieren: Physiotherapie, kontrollierte Bewegungsabläufe, Gewichtsreduktion, Schmerzmittel.

Hinsichtlich der Hüftgelenkdysplasie wird beidseitig eine künstliche Hüfte empfohlen, die nachweislich eine fast normale und schmerzfreie Bewegung in Zukunft wieder ermöglicht. Komplikationen sind wie bei allen Operationen immer ein Risiko. Aus diesem Grund ist ein streng zu befolgender Therapieplan samt Röntgen nach 4-6 Wochen unausweichlich.

Zusammenfassend steht uns ein langer, schwerer Weg bevor und wir können sagen, dass jede Form der Unterstützung, die uns bisher erreichte, diese Reise ein großes Stück leichter machte.


239 Spenden
€ 8.490,00
Ziel: € 11.600,00
73%