Hilfe für Diva | Spenden sammeln
 
 

Hilfe für Diva


Hallo, mein Name ist Diva. 

Ich bin eine 9 Jährige Boerboel-Dame und werde momentan leider schmerzlich zuhause vermisst, da ich noch immer in der Leipziger Tierklinik stationär behandelt werde. 

Am 29.03.2021 ging mein Tumor am Bein leider auf und ich verlor sehr viel Blut. Zunächst verödete mein Tierarzt die Wunde und riet uns, so schnell es geht in der Leipziger Uni-Tierklink vorstellig zu werden. Nach einem Untersuchungstermin bekam ich einen weiteren zur Biopsie. Diese sollte eigentlich unter örtlicher Betäubung erfolgen, allerdings blutete der Tumor so stark, dass ich dann doch schlafen musste.              Nach einer Woche erhielten wir die Ergebnisse. Bösartig, aber man könne ihn operieren, mit anschließender Behandlung von ca. 2-3 Tagen in der Klinik. Einzig meinen Bauchraum inkl. Lungen wollte man nochmal röntgen, um zu sehen, ob der Krebs nicht vielleicht doch schon gestreut hat. Damals vermutete man, dass die Op, mit Aufenthalt usw. um die 1000-1500 Euro kosten würden.  Es könnte jedoch sein, dass ich noch eine OP im Anschluss brauch, um Haut zu transplantieren, weil es solch eine große Wunde wäre. 

1,5 Wochen vor OP-Termin bemerkte meine Familie plötzlich dass der Tumor furchtbar zu stinken begang. (Den Verband wechselten sie eh mehrmals täglich, weil ich ihn immer wieder abknabberte) Zunächst bekam ich von meinem Tierarzt Spritzen und Tabletten, was meine Familie nochmals 200 Euro kostete. Da die Entzündung aber nicht besser wurde, ich Schüttelfrost bekam und das Gewebe aussah, als würde es absterben, waren wir einen Tag später wieder in der Tierklinik vorstellig.

Mein Körper versuchte den Tumor abzustoßen. Alles war schlimm entzündet. Man röntgte mich direkt noch, da ich einmal da war und siehe da, der Krebs hat nicht gestreut. Ich musste aufgrund der Entzündung dennoch gleich da bleiben. 

Als erstes wurde dann über das Wochenende versucht, die Entzündung wegzubekommen. Das gelang auch und so wurde meine OP auf den 19.04.21 vorgezogen. 

Seitdem bin ich nun hier und warte darauf, nach Hause zu dürfen. Die Heilung verläuft weitestgehend gut, das einzige Problem ist, dass das Wasser in dem Bein nicht mehr richtig abgeführt werden kann und nun meine Wunde leider sehr sehr nass ist. Ich wurde von Anfang an, mit einer Vakuumpumpe behandelt. Zwischendurch reichte die normale leider nicht mehr aus und man musste eine größere besorgen. Trotz dieser verliere ich innerhalb von 24 STunden noch immer ca. 500ml Wundwasser und muss daher leider noch bleiben.  

Meinen Menschen wurde gesagt, dass die Kosten aktuellbei ca. 2700 Euro liegen. Und Pro Tag kommen 200 Euro dazu.  (Erst ab stationärer Aufnahme, also OHNE Biopsie, Voruntersuchung, Spritzen und Medikamente, bei meinem Tierarzt = nochmal ca. 800 Euro) 

Zudem müssen wir nach meiner Entlassung die Wundversorgung täglich bei meinem Tierarzt machen lassen, auch da kommen nochmal Kosten auf uns zu. Und ob eine Transplantations-OP gebraucht wird, weiß man auch noch nicht.

Also bitte ich euch meiner Familie zu helfen. <3 

Wir sind über jede kleine und große Spende unheimlich dankbar! 

 

Denise Leidenfrost
08-05-2021

Hey, vielleicht habt ihr es ja bei Facebook oder Instagram schon gesehen.. 

ICH BIN ZUHAUSE! 

Gestern wurde ich nach einer gefühlten Ewigkeit endlich abgeholt. Alle sind so so froh, dass ich wieder zuhause bin. Ich darf nicht viel rumlaufen oder toben, aber immerhin kriege ich jetzt furchtbar viele Streicheleinheiten. Heute um ca. 8:30 Uhr habe ich auch schon den ersten Verbandswechsel. Die Wunde ist natürlich immernoch sehr groß und wird vermutlich noch eine Weile brauchen, ehe sie verheilt, aber mit viel Glück, brauche ich keine weitere Transplantations-OP! Also drückt bitte weiterhin die Daumen. Und spenden dürft ihr natürlich auch weiterhin, so lange die Aktion noch läuft! 

Gesamtrechnung der Klinik sind ca. 4200 €


Denise Leidenfrost
03-05-2021

Hey ihr, :) 

Leider hat der Vertretungsarzt, der mich über das Wochenende betreut hat beschlossen, es doch noch nicht nur mit Verbänden zu versuchen, sondern lediglich wieder die kleinere Pumpe zu nehmen. Das Wundwasser wird langsam etwas weniger. 

Seit heute ist meine eigentliche Ärztin wieder da und sagt, meine Wunde sieht soweit ganz gut aus und sie möchte nun ab morgen wirklich auf Verbände umstellen. Dann schaut sie sich das ein paar Tage an und dann erfahren wir, wie es weiter geht. Drückt mir die Daumen, dass ich bald ednlich wieder nach Hause darf. 

Aktuelle Kosten bei ca. 3850 € ! 

Bitte teilt alle nochmal ganz fleißig!! <3


Denise Leidenfrost
01-05-2021

Hallo, ihr Lieben. 

Als erstes möchte sich meine Familie ganz herzlich bei allen Spendern bedanken! Ihr seid der Wahnsinn!

Es gibt ein Update von mir. Von gestern zu heute haben die Ärzte und Schwestern den Druck der Vakuumpumpe etwas reduziert, um zu sehen, ob auch das Wundwasser dann etwas weniger wird. Ein ganz klein bisschen weniger geworden ist es sogar tatsächlich und von daher haben sie beschlossen, es ab heute mal ohne die Pumpe zu versuchen. Also nur mit Verbänden. Drückt mir die Daumen, dass das endlich eine Verringerung des Wundwassers bringt und ich bald endlich wieder nach Hause darf. 

Meine Wundränder sehen übrigens auch schon ganz gut aus. :) 

Aktuelle Kosten belaufen sich auf ca. 3300 €, laut Arzt.


 

Einen Kommentar schreiben

90 Spenden
€ 2.620,00
Ziel: € 3.000,00
87%

Diese Aktion ist beendet.