Erweiterungsbau Rettungswache Bergwacht | Spenden sammeln
 
 

Erweiterungsbau Rettungswache Bergwacht


Bergwacht bedeutet Bergrettung und Zupacken, wenn andere in Not sind.

In den Bergen verletzt am Fels, am Wanderweg, auf der Skipiste oder auf der Langlaufloipe. Wir sind überall dort für Menschen da, wo es keinen Ausweg auf Asphalt gibt. Bei Tag und bei Nacht. Zu Fuß und auf Ski. Im Geländefahrzeug und im Hubschrauber. Vernetzt mit digitaler Technik.

Seit der Gründung der Bergwacht Benediktbeuern im Jahre 1927, musste sie gerade in den letzten Jahren durch den starken Anstieg des Bergtourismus, eine Vielzahl von Entwicklungen und Anpassungsprozessen durchlaufen. Dies erfordert eine professionelle und zeitintensive Bergrettungsausbildung, sowie spezialisierte Fortbildungen. Auch das notwendige technische und medizinische Gerät, das angeschafft und in Stand gehalten werden muss, darf nicht fehlen.
Das Einsatzgebiet der Bergwacht Benediktbeuern umfasst das alpine und unwegsame Gelände im Gemeindebereich Benediktbeuern und Bichl mit der bekannten Benediktenwand und dem Naturschutzgebiet des Loisach-Kochelsee-Moors.
Die Rettungskräfte der Bergwacht Benediktbeuern verrichten ihren Dienst ehrenamtlich. An 365 Tagen im Jahr – bei Tag und Nacht – bei jedem Wetter. Wir sind jederzeit einsatzbereit. Um die bestmögliche Hilfe gewährleisten zu können, ist es notwendig die Ausrüstung unserer Rettungsmannschaft immer auf dem neuesten Stand der Technik zu halten.
Die Einsatz- und Rettungsgeräte sowie die Funkausstattung werden durch den Freistaat Bayern gestellt.
Das Teuerste, eine für das bestehende Einsatzaufkommen dringend notwendige, moderne Bergrettungswache mit Einsatzleitzentrale, muss durch die jeweilige Bergwacht Bereitschaft selbst finanziert und auch unterhalten werden.

Seit den 90er Jahren ist die Bergrettungswache Benediktbeuern in einem in Eigenregie umgebauten Reitstall zuhause. Dort befindet sich aktuell ein Ausbildungsraum, ein Materialraum, eine Garage und eine Holzhütte als Unterstand für das ATV-Geländefahrzeug. Derzeit sind zwei unserer Rettungsfahrzeuge, Sommer wie Winter, der Witterung ausgesetzt.
Auf Grund der beschränkten Räumlichkeiten im Bestand entsprechen bestimmte Funktionsbereiche nicht mehr den Anforderungen einer modernen Bergrettungswache. Insbesondere die Stellflächen für die Rettungsfahrzeuge, die Lagerflächen für alpine Rettungsgeräte und medizinische Ausstattung müssen daher den heutigen Anforderungen angepasst werden.
Eine räumlich abgeschlossene Einsatzleitstelle mit integriertem Besprechungsbereich ist für die Abwicklung der Rettungseinsätze erforderlich und muss ins Bestandsgebäude integriert werden. Zudem müssen die Sanitärräume und Umkleide, aufgrund der erforderlichen Geschlechtertrennung umgebaut bzw. ergänzt werden.
Die eigene Bauorganisation, sowie eine realistische Kostenermittlung nach DIN 276 Ebene 3, haben für den Umbau und die Erweiterung der Bergrettungswache ein Volumen von 714.000 € bei Fremdvergabe ergeben.
Aus eigenen Mitteln ist die Bergwacht Benediktbeuern in der Lage 75.000 € aufzubringen. Natürlich wird Eigenleistung zur Umsetzung durch die Mitglieder der Bereitschaft in nicht unerheblichem Maße eingebracht.
Die verbleibende Finanzlücke müssen wir neben einem Förderprogramm aus Ihren Spenden finanzieren, dabei zählen wir am meisten auf diejenigen, für die wir 24 Stunden, an 365 Tage im Jahr, bei jedem Wetter im Gelände in Bereitschaft stehen.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie die Bergwacht Benediktbeuern, mit den dahinterstehenden Team, unterstützen würden.



Es wurden noch keine Aktualisierungen für diese Aktion eingestellt.








 

Einen Kommentar schreiben

0 Spenden
€ 0,00
Ziel: € 5.000,00
0%

Sie können jetzt der Erste sein, der diese Aktion unterstützt! Spenden Sie und fügen Sie (optional) eine persönliche Nachricht hinzu.