Endlich normal leben können

Endlich normal leben können | Spenden sammeln
 
 

Hi mein Name ist Marcus , ich bin 32 Jahre alt und komme aus Hessen. 

Meine Geschichte ist geplagt von Hass, Gewalt und Abneigung, ich spreche hier offen darüber.

Bereits im Alter von einem Jahr wurde ich von meiner Mutter verstoßen, da sie wohl nicht "bereit" für mich war, sie lies mich alleine in der Türkei bei ihrem frisch Angeheiratetem Ehemann Izmael. Geholt hat sie mich erst ein Jahr später.

Seitdem wuchs ich bis zu einem Alter von 6 in einer Pflegefamilie auf. Diese Zeit war alles andere als fürsorgsam, ich wurde von meiner Pflegemutter geschlagen, sexuell missbraucht und tagelang im Keller angekettet wenn ich nicht horsam war. 

Zu essen gab es meist nur Speck, wenn ich erbrochen habe, hielt sie eine Schüssel darunter, welche ich danach aufessen musste...

Die Taten der Pflegefamilie blieben nicht ungesehen und darauf wurde ihr das Recht entzogen Kinder aufzunehmen und wurden verurteilt. 

Mit 6 Jahren kam ich schließlich in ein Kinderheim in Nidda. Auch diese Jahre waren hart für ein Kind. Nein...sie war mit Unmenschlichkeit übersät. Der Betreuer Maik, war ein aggressiver Kinderhassender Mensch. Wie wurde über die Jahre angeschrien und geschlagen. Das mieseste war, wenn wir nicht das taten was er uns aufbot, mussten wir mit ihm in die Scheune, dort zog er uns Boxhandsxhuhe an und wir mussten uns mit ihm prügeln. Und er schlug richtig zu.... während dieser Zeit habe ich selbst 2 Suizidversuche unternommen , wie man heute liest, ohne Erfolg. 

Es braucht schon viel , wenn ein 8 jähriges Kind sich versucht umzubringen. 

Die Zeit verging bis ich mit 12 Jahren das erste mal meine Mutter zu Gesicht bekam, die mich aus dem Heim rausholte. Im Laderaum eines Lieferwagens für Transmed führen wir nach Hanau wo sie damals wohnte. 

Es kam dazu, dass sie mir von meinem Vater erzählte. Um das alles nun etwas abzukürzen: ich lies mir die Telefonnummer von ihm geben und traf ihn das erste mal. Kurze Zeit später zog ich zu ihm, da meine Mutter mich wieder in ein Heim geben wollte, mit der Begründung "ich sei komisch und sie hat Angst, dass ich ihrer kleinen Tochter etwas antue" 

 

Ich mein...ich komme gerade aus 12 Jahren Misshandlung was denkst du wie es mir geht ???

 

Die Zeit bei meinem Vater war toll ... der erste Mensch der mich liebte. 

Leider nur für eine kurze Dauer , denn er verstarb an einem Herzinfarkt im Alter von 50.

Danach ging es mit mir bergab. Zerbrochene Beziehungen , Wohnungslosigkeit und tiefste Depression plagten mich. 


Auch meine Mutter verstarb 7 Jahre später.

Bis heute, habe ich Angstzustände, Vertrauensprobleme und tägliche Gedanken der Welt zu entsagen ... ich starte nun eine Therapie um alles verarbeiten zu können , die Zukunft ist ungewiss. 

Ich habe durch all diese Erlebnisse leider nicht nur psychische sondern auch physische Folgen davon getragen die mir das Leben aktuell zur Hölle machen. Ich leide an Diabetes, Übergewicht durch meine Attacken rheumatische Arthrose die mir den Alltag fastvunmöglich machen.  

Das treffen mit Freunden, oder ein Kinobesuch...selbst ein einfacher Spaziergang sind eine Qual. 

Ich weiß nicht ob es bei jemandem ankommt, doch mein aller größter Traum ist ein Auto , mit dem ich einen Trip machen kann, um auch das Grab meines Vaters zu besuchen, um richtig Abschied zu nehmen und um einmal frei zu sein...

 

Daher danke ich jedem der diese Geschichte liest und etwas zur Erfüllung beitragen kann. 

Danke 🙏 



Es wurden noch keine Aktualisierungen für diese Aktion eingestellt.








0 Spenden
€ 0,00
Ziel: € 5.000,00
0% / Noch 395 tagen

Sie können jetzt der Erste sein, der diese Aktion unterstützt! Spenden Sie und fügen Sie (optional) eine persönliche Nachricht hinzu.