Elektro Rollstuhl | Spenden sammeln
 
 

Elektro Rollstuhl

Ich habe leider keine Beine mehr

Nachdem meine Hausärztin nicht in der Lage war mir in den letzten 4 Jahren einmal Blut zu entnehmen, kam es dazu, das ich leider nur noch 41 % Kalium im Blut hatte. 

Dadurch hatte ich solche schmerzen, die nur noch mit Morphin  (Morphium) bekämpft wurden. Als dies auch nicht mehr geholfen hat und die ganzen Ärzte mir geraten haben, dass ich ins Krankenhaus gehen solle, da diese mir vieleicht helfen könnten. 

Somit ging ich ins Krankenhaus und die haben mir mitgeteilt, daß sie mir beide Beine Amputieren müssten. Das allerdings wollte ich auf keinen Fall. Ging nach hause und habe mir ein zweites krankhaus ausgesucht. Die haben dann auch sehr viele Untersuchungen gemacht und sind zu der Erkenntnis gekommen , das man nur ein Bein amputieren müsse . Dies war ja besser als alle beide. 

Nach zwei Wochen und weiteren Schmerzen, waren die Ärzte und ich auch damit einverstanden, das zweite Bein auch noch zu Amputation frei zu geben. Die Schmerzen waren einfach zu groß. 

Man kann es sich nicht vorstellen, was das für schmerzen waren. In der Wartezeit haben die Ärzte mir dann, so gut wie reines Morphium gegeben. Da konnte man wenigstens ein bis zwei oder auch mal drei Stunden schlafen. Aber dies 5 bis 7 mal am Tag. Man fühlte sich wirklich gut, und so gut wie keine Schmerzen mehr hatte. 

Was aber nur ein Trugschluss war. Und dann kamen sie wieder - die Schmerzen, und stärker als zuvor. Anundfürsich sollte ich drei tage später entlasen werden. Durch die Schmerzen, die ich hatte,  musste auch oft schreien, so dass man mich ziemlich laut gehört hatte. Entschlossen die Ärzte, mit Rücksprache, mir doch das zweite Bein, es war dann das rechte, auch zu Amputation. 

Na ja, es ist besser geworden , aber etwas schmerzen habe ich immer noch. Nur leider kann ich,  so wie ich jetzt bin, so gut wie nichts mehr selber machen. Ohne Schmerzmittel komme ich leider nicht aus, aber dafür muss ich jeden tag ein Haufen Tabetten nehmen. 

Das Ende der Geschichte ist: nichts kann ich tun ohne meine Frau. Noch nicht einmal auf die Toilette, denn da ist ein Absatz den ich nicht hochkomme. Ausserdem würde ich ins Klo fallen , da ja keine Beine mehr da sind. Und wie sollte man sich denn den allerwertesten sauber machen. 

Ich habe im November ein Rezept für einen Elektrischen Rollstuhl mit verstellbarer Rückenlehne bekommen. Dies wurde immer und immer wieder abgelehnt, trotz wiederspruch. 

Wenn man unterwegs war und gesehen hat, wer alles mit einem elektrischen Rollstuhl unterwegs ist, dann bekommt man ja auch mal ein bisschen Wut in den Bauch. Die stehen auf und schieben dann ihren E-Rollstuhl selber weiter. Na ja was soll s. 

Vor drei Jahren hat mir die Krankenkasse eine auffahrrampe genehmigt, und diese komme ich jetzt nicht mehr rauf. Hatte vorher schon mit der Hüfte Probleme ( Hüftkopf-negrose ) also laufen konnte ich ja eh nicht mehr gut, und wenn, dann nur ein paar Schritte. 

Aber jetzt liege ich nur noch so rum, und meine Frau muß mir immer und überall helfen. 

Ich möchte doch mal raus und etwas sehen und vieleicht auch mal wieder etwas einkaufen gehen. Aber wir wohnen in einem sehr kleinen Dorf, es hat nur 42 Häuser und ca. 125 Einwohner. Aber das nächste Geschäft ist zwei Kilometer von hier weg, das schaffe ich beim besten Willen nicht. 

Ich habe in meinem ganzen Leben ( 64 ) noch nie jemanden um Hilfe gebeten. Leider muß ich dies an dieser stelle tun - Entschuldigung. 

Aber wenn mir ein paar Menschen helfen möchten, dann könnte ich ja auch Ihnen und ihnen wieder helfen. Wie, ganz einfach, dann repariere ich wieder Fahrräder, dass hilft allen und mir auch, dann hat man wieder ein bisschen Arbeit und ist beschäftigt. 

Damit möchte ich abschließen und mich im voraus für Ihr Vertrauen bedanken. Ach ja, Bitte teilen Sie es mit vielen Menschen, Bekannten und Verwandten.  DANKE

Mit Besten Grüßen Klaus-Jörg Mandler 77866 Hohbühn. 

Klaus Jörg
28-02-2020

Gibt es noch Ehrliche Menschen, die einem Behindertem eine Chance gibt um menschlich zu leben zu dürfen. 


 

Einen Kommentar schreiben

0 Spenden
€ 0,00
Ziel: € 10.000,00
0%

Sie können jetzt der Erste sein, der diese Aktion unterstützt! Spenden Sie und fügen Sie (optional) eine persönliche Nachricht hinzu.