Ein Herz für Lennart

Ein Herz für Lennart | Spenden sammeln
 
 

Ein Herz für Lennart!
Ein Behindertengerechtes Fahrzeug ist nötig!
Hallo liebe Leute, hallo alle zusammen.
Ich heiße Lennart, und bin 19 Jahre alt. Ich sitze im Rollstuhl und bin 100% abhängig von
jeglicher Hilfe und brauche in meinem Leben eine oder mehrere Begleitpersonen, die mir 
beistehen, sonst würde ich im Alltag nicht klarkommen. Ich kann auch nicht richtig sprechen. 
Ich habe einen Behindertenausweis mit den Merkmalen G; H; B und aG. Zurzeit arbeite ich 
in einer Werkstatt, in der ich Kleinteile verpacke. Diese werden dann von einer Firma zum 
Fenster einbauen benutzt. 
Ich werde während der Arbeit von den Mitarbeitern der Werkstatt beaufsichtigt und 
unterstützt. Ohne deren Hilfe könnte ich diese Arbeit nicht bewältigen.
Meistens bin ich ein fröhlicher junger Mann, der viel Spaß am Leben hat. In meiner Freizeit 
fahre ich gerne Bus und Bahn mit meinen Eltern, besuche mit meinem Bruder den Tierpark 
oder gucke bei YouTube meine Lieblingsvideos. Ich finde zum Beispiel die Fernsehsendung 
„Verstehen sie Spaß“ sehr lustig. Im Sommer fahre ich mit meinem Vater gerne Fahrrad. 
Dafür habe ich ein spezielles Fahrrad bekommen. Es ist wie ein Tandem, aber mit drei 
Rädern. Mein Papa lenkt und tritt in die Pedale, und ich kann die Fahrt genießen. Manchmal 
helfe ich auch mit und trete auch in die Pedale. Die Fahrten machen mir so viel Spaß, dass 
ich dabei vor Freude platzen könnte.
Mithilfe meiner Eltern möchte ich euch auch von den schwierigen Zeiten erzählen, die ich 
bisher erlebt habe. 
Im Juni 2003 wurde ich geboren. Zuerst schien es, als wäre alles in Ordnung, aber meine 
Mutter merkte bald, dass mit mir etwas nicht stimmt. Ich habe mich nicht richtig entwickelt. 
Kurz darauf fingen die endlosen Besuche bei Ärzten und in Krankenhäusern an. Mit einem 
Jahr und vier Monate bekam ich die erste und sehr schwere und sehr
komplizierte Kopf-OP in Hannover, in der medizinischen Universitätsklinik.
Die Zeit danach war für meine Eltern sehr schwierig, vor allem für meine Mutter. Doch Gott 
sei Dank haben wir diese Strapazen überstanden. Trotz der OP war noch lange nicht alles in 
Ordnung. Meine Eltern taten alles dafür, um meine Entwicklung zu fördern und besuchten 
mit mir Reha-Kliniken, machten Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und viele weitere 
Anwendungen mit mir. Die ganze Mühe wurde auch belohnt. Ich habe gelernt zu laufen. 
Doch Sprechen kann ich bis heute nicht richtig. Meine Eltern und Geschwister können mich 
verstehen, aber ansonsten niemand. 
Mit sechs Jahren wurde ich eingeschult in eine Schule für Kinder mit Behinderung. Hier 
sollte ich einfache Dinge lernen und mit anderen Kindern zurechtkommen lernen. Zu derzeit 
konnte ich noch schnell rennen und bin gerne den Lehrern und Aufsichtspersonen 
davongelaufen. Das hat mir immer viel Spaß gemacht. Ich habe auch gerne mit meinem 
Bruder Fußball gespielt.
Beim Laufen und Spielen bin ich immer wieder einfach hingefallen. Keiner verstand weshalb. 
Ich konnte meinen Eltern nicht sagen, dass ich Schmerzen hatte. Weil ich nur noch humpeln 
konnte, merkten meine Eltern, dass mir meine Hüften beim Laufen weh taten. Daraufhin 
wurde ich beim Orthopäden untersucht. Es wurde festgestellt, dass das Kugelgelenk meines 
Oberschenkelknochens aus der Pfanne meines Beckenknochens rausgerutscht ist. Nach
vielen ärztlichen Besuchen stand fest, dass ich ohne eine Operation nicht mehr lange würde 
laufen können. Und meine Schmerzen würden auch immer schlimmer werden. 
Im Januar 2017 wurde ich in Dortmund operiert. Es wurde dabei nur eine Seite meiner Hüfte 
operiert. Es war eine sehr schwere OP. Anschließend wurde ich halb eingegipst mit einem 
Liegend-Transport nach Hause gebracht. Das Pflegebett passte nicht in mein Zimmer, 
deshalb stand es im Wohnzimmer. Ich musste sechs Wochen voll eingegipst im Bett liegen. 
Der Gips ging mir bis zum Bauchnabel. Meine Mutter hat mich in der Zeit gepflegt und mein 
Vater und meine Geschwister haben versucht, mir die Zeit so angenehm wie möglich zu 
machen. Nach sechs Wochen sollte dann der Gips wieder entfernt werden. Darauf freuten 
wir uns alle sehr. Der Gips wurde mir abgenommen und anschließend wurden meine Beine 
bewegt, um zu sehen, wie gut sie verheilt waren. 
Durch diese Bewegung ist eins meiner Beine am Oberschenkel gebrochen. Leider bemerkte
das der Arzt nicht. Ich hatte große Schmerzen, doch die Ärzte meinten, es würde schon 
wieder besser werden. Also fuhren wir die weite Strecke nach Hause. Zuhause wurde es nur 
schlimmer mit den Schmerzen. Nachts konnte ich nur noch schreien. Meine Eltern riefen den 
Krankenwagen, weil es einfach keine andere Lösung gab. Ich wurde nach Bethel ins
Krankenhaus gebracht. Dort wurde ich geröntgt. Dabei stellte sich heraus, dass der eine 
Oberschenkel gebrochen war. Meine Knochen waren durch das lange Liegen recht brüchig 
geworden. Wieder musste ich operiert werden und wieder sechs Wochen lang liegen. Bei 
der Operation wurden mir Metallstäbe ins Bein eingesetzt. Diese mussten später wieder 
entfernt werden. Ich musste viel Liegen, dadurch wurde ich sehr schwach und
mager, so dass ich kaum meinen Kopf bewegen konnte. Langsam erholte ich mich und es 
folgten noch viele ärztliche Behandlungen. 
Die Ärzte empfahlen meinen Eltern, auch die andere Seite meiner Hüfte operieren zu lassen. 
Diesmal wurde die Operation in Hamburg gemacht. Und wieder musste ich sechs Wochen 
eingegipst im Bett liegen. Ihr glaubt gar nicht wie schlimm das war. Als dann im 
Krankenhaus der Gips wieder abgenommen wurde, ist mein Bein bei einer 
Physiotherapiebehandlung wieder gebrochen. Und erneut brauchte ich eine Operation, 
einen Gips und viel Geduld. Als dann endlich meine Knochen verheilt waren, ging es für 
mich zur Reha nach Düsseldorf. Leider hatten viele Ärzte und Therapeuten Angst mich zu 
behandeln, da meine Knochen wieder brechen könnten. Auch meine Eltern mussten sehr 
vorsichtig sein, wenn sie mich zum Beispiel ins Auto hoben. Es folgten viel Zeit und 
Anstrengung um mich wieder auf die Beine zu
kriegen. 
Nach all diesen Operationen und dem vielen Liegen ist mein Rücken nicht mehr gerade. 
Meine Wirbelsäule hat sich verschoben. Meine Eltern suchten nach dem Grund, weshalb 
das passiert ist. Nach einigen ärztlichen Untersuchungen wurde in Hamburg in einer 
Privatklinik eine seltene Erkrankung festgestellt. Die Erkrankung heißt „Hypophosphatasie
“ und ist der Grund, weshalb sich meine Knochen so stark verformen. Wahrscheinlich kann 
nicht jeder mit dem Begriff etwas anfangen. Einfach gesagt, bedeutet es, dass Phosphate, 
die durch die Nahrung aufgenommen werden, nicht richtig verarbeitet werden und sie nicht 
meine Knochen stärken, sondern andere Organe schädigen. Als einzige bekannte Therapie 
gäbe eine Spritzen-Therapie, die sehr teuer ist. Am Ende wurde die Therapie aus 
verschiedenen Gründen nicht gemacht. Vor allem deshalb, weil es nicht der eigentliche
Grund für meine Behinderung ist. Bis heute wissen wir nicht, weshalb ich nicht richtig 
sprechen kann und meine Entwicklung nicht so ist, wie bei anderen Menschen. 
Nun nach dem allem, was gewesen ist, kann ich nicht mehr laufen. Nur wenn mich jemand 
hält kann ich ein paar Schritte gehen oder in einem speziellen Laufgestell. Ich sitze im
Rollstuhl und wahrscheinlich werde ich nie wieder richtig laufen können. Dadurch bin ich auf 
viel Hilfe angewiesen. Meine Eltern fahren auch weiterhin oft zu Ärzten, Therapien oder 
Massagen mit mir. Sie müssen mich immer vom Rollstuhl ins Auto rein und raus heben. 
Auch der Rollstuhl muss immer in den Kofferraum gestellt werden. Das ist für meine Eltern 
sehr schwer und anstrengend. Nach fast sechs Jahren, in denen sie mich immer zu tragen 
und heben mussten, können meine Eltern einfach nicht mehr. Aus diesem Grund 
brauchen wir ein Auto, in das ich automatisch reingehoben werde. Unser jetziges 
Auto ist zu alt, das kann man nicht mehr umbauen. Ein neues Auto, dass für 
Rohstuhlfahrer geeignet ist, ist sehr teuer. Darum ist meine Bitte an euch, mir, und
meinen Eltern zu helfen, damit wir bald so ein großartiges Auto kaufen können. Helft 
uns bitte mit einer kleinen Spende, denn meine Eltern allein können sich das leider 
nicht leisten. Ich freue mich über einen jeden, der dieses Projekt unterstützt und sage 
jetzt schon von ganzem Herzen: Dankeschön! Helft uns, damit ich auch weiterhin 
umherfahren kann und meine Eltern es etwas leichter haben. 
Danke, für eure Hilfsbereitschaft. 
Alles Gute und bleibt gesund.
Euer fröhlicher Lennart. 
P.s: Meine Eltern, Walter & Elisabeth Friede, 
haben dieses Schreiben in meinem Namen geschrieben.

 

Liebe Grüße an allen Menschen die einen Liebevollesherz haben für
Lennart. Wir sind Überwältigt von euch, von eure Liebe, das wir euch mit unsere
 Not und Probleme nicht egal sind. Wir bedanken uns Herzlich für einen jeden 
Spender Persönlich der uns unterstützt wie mit Spende so auch beim Verbreitungen 
des Links. Dankeschön an allen. Möge Gott es euch belohnen für eure Liebe.
 Euer Fröhlicher Lennart, 
Walter& Elisabeth Friede

 

Freut euch  mit den fröhlichen!  
Das Traumfahrzeug ist endlich  da!

Hallo Liebe Leute!
Es hat geklappt,  wir  sind überglücklich, froh und  dankbar  für das große Geschenk welches wir empfangen  durften. 
Es ist nicht unser Verdienst. Es seid ihr alle, die ein offenes Herz und Hand für Lennart haben. 
Danke euch allen von ganzem Herzen, dass ihr es uns ermöglicht habt. 
Das Fahrzeug ist ein VW Caddy Maxi.
Die  Ausstattung  die wir benötigen ist vorhanden. Was extra angefertigt und umgebaut wurde, ist die Rampe für den  Rollstuhl und vorne  ein Schwenksitz der nach draußen fährt. Durch  eine  Bedienungstaste fährt  der Sitz wider ins Auto und erleichtert  das ein-und   aussteigen.  Das Fahrzeug wurde  in einer speziellen Umbauwerkstatt in Hamburg gefertigt.
Es ist ein  Automatik Auto, fährt ganz leicht und komfortabel. Wunderschön. 
Danke nochmal euch allen, möge Gott euch es belohnen.  Wir werden es  nie vergessen und  dankbar an euch denken. 

LG  Lennart,  Walter &Elisabeth  Friede.

Lennart Friede
19-04-2023

Wir möchten  bei allen  Spender uns herzlichen bedanken, noch einmal für all die Spenden die  eingegangenen sind. Vielen vielen Dank. Gibt es weiter unser Dank an allen  Kollegen,  Nachbarn, Gemeinden,  in kleinen  Kreisen. Auch allen die  kein Zutritt haben  an diese  Seite. Vielen Dank. 

Wir werden euch allen auf dem laufenden halten. 

Lg Lennart, und Walter &Elisabeth  Friede ❤❤❤❤👍


Lennart Friede
18-04-2023

Das  Ziel ist nun erreicht!  Wir können es noch immr nicht fassen und begreifen, das  Sie es möglich geworden ist. Damit haben wir  nicht  gerechnet. Danke an allen lieben Spender die heute den letzten Schuss gemacht haben. Danke euch für eure Liebe zum Lennart.  Und auch vielen lieben Dank  an allen die  uns durch diese  Spende unterstützt haben, die mitgefiebert haben. Danke auch an die jenigen die durch  Briefumschläge  beigesteuert haben. Danke an allen die den Link verbreitet haben. Vielen lieben Dank. Wir werden es niemals  vergessen und es Wert  schätzten. Wir wünschen euch alles gute, möge Gott es euch  Hundertfach  vergelten für  eure Liebe.  Ihm allein  gehört auch durch diese  Aktion  die Ehre. 

LG  Lennart,  Walter &Elisabeth  Friede. ❤👍😂


Lennart Friede
18-04-2023

Vielen, vielen lieben Dank! Nur noch 1% und  das Ziel ist erreicht. 💗👍🥰

 


Lennart Friede
17-04-2023

Dankeschön.❤ 

 


Lennart Friede
16-04-2023

Hurra! Hurra! Die  50 Tausend und schon drüber sind erreicht worden. Wir sind sprachlos und  überwältigt  von  euch,  Liebe Spender,  von eurem freigebigem  Herz und Hände.  Wir können es nicht fassen, das binen einer Woche  so eine Summe eingegangen ist. Das so viele Liebevolle Menschen aus ganz  Deutschland so großzügiges  Herz für  Lennart haben.  Danke euch  vom  ganzem  Herzen.  Das  Ziel ist nicht mehr fern, und wir werden sie erreichen, mit euch. Und wir werden euch auf dem laufenden halten sobald wir das passende  Fahrzeug für Lennart kaufen. 

Danke  ❤  

Lg Lennart,  W&E.

 


Lennart Friede
16-04-2023

Danke für ein❤ für Lennart 👍


Lennart Friede
15-04-2023

Vielen lieben Dank euch allen. Gott wird es euch vergelten für eure Liebe. Danke. 


Lennart Friede
15-04-2023

Einen ❤ Dank!🤝🥰


Lennart Friede
14-04-2023

Wir bedanken uns von Herzen bei allen,  die uns unterstützten  bei dieser Aktion. Einfach Danke!  Gott Segne euch dafür. 

Lg Lennart   W&E.


Lennart Friede
14-04-2023

Den Link dürfen Sie gerne kopieren und in verschiedenen sozialen  Medien weiter verbreiten, damit es noch vielen Menschen  es mitbekommen. Dankeschön im voraus. 

 


Lennart Friede
14-04-2023

Herzlichen Dank!


Lennart Friede
14-04-2023

Vielen Dank Liebe Kathrin. 


Lennart Friede
13-04-2023

Liebe Herzensmenschen! 
 Vielen Lieben Dank euch für eure Nette 
Wünsche und freigiebige Hände .Wir sind überwältigt und sprachlos das in
so einer kurzer Zeit, so fiele Menschen zu uns halten. 
Danke nochmal,  Gott segne Euch und Möge es 1000 Fach vergelten.
 
LG Lennart
W&E Friede.


254 Spenden
€ 59.020,00
Ziel: € 55.000,00
107% / Noch 33 tagen