Ein Gnadenhof für Kroatien | Spenden sammeln
 
 

Ein Gnadenhof für Kroatien

Schutzhof für verwahrloste und gequälte Tiere

Verehrte TierliebhaberInnen, verehrte SpenderInnen,
 
mit großem Entsetzen bin ich per Zufall Via Facebook durch einige kroatische Vereine, wie z.B.
-        Sigurna Kucica Velika Gorica
-        Skloniste za pse Papagalo – Korcula,
-        Tierasyl Rijeka und Zadar etc. auf die prekäre Situation zum Schutz der Tiere aufmerksam geworden.  
 
Die Vereine leisten alle eine tolle Leistung und kümmern sich liebevoll um die Tiere, die z. B. zugeschnürt in Müllsäcken aufgefunden werden.
 
ABER was das Maß zum Überlaufen brachte, war ein Zeitungsartikel eines Hundes namens „Medo“, der im Welpenalter als Kettenhund gehalten wurde. Das Resultat: die Kette hat sich nach der Zeit so sehr in sein Hals gebohrt, dass das arme Tier erblindete.

Das Absurde dabei ist, dass die Nachbarn erst nach 5 Jahren Leidens Tortur den Fall gemeldet haben. Ich war regelrecht angewidert vom menschlichen Verhalten. Zurzeit geht es „Medo“ gut, seine Augäpfel wurden entfernt und er befindet sich auf einer Pflegestelle und kann zum ersten Mal Hund sein und frei herumtoben.
 
Ein weiterer Fall ist „Bodo“ auf der Insel Korcula. Dieser wurde ebenfalls als Kettenhund gehalten, ohne Nahrung, kein sauberes Trinkwasser. Bodos Körper ist verseht mit Würmern, die sein Herz und sein Auge befallen haben. Glücklicherweise wird er bald in Zagreb operiert und therapiert werden können. Das Auge wird er leider verlieren. Stellt sich die Frage, wenn schon gesunde Tiere wie Abfall entsorgt werden, was passiert denn dann mit denen, die ein Handikap vorweisen?
 
Obwohl Kroatien anscheinend im Großen und Ganzen ein würdiges Gesetz zum Wohle der Tiere eingeführt hat (Applaus, Applaus👏), scheint es dennoch an der Umsetzung in einigen Verwaltungsbezirken zu fehlen bzw. nicht ordnungsgemäß durchgesetzt zu werden. Ich vermute, es liegt an der Inkompetenz des zuständigen Personals bzw. der fehlenden Kompetenz zum Verantwortungsbewussten handeln 🙄 denn eine Bußgeldverordnung von 6.000 kn (ca.793 €) bei Verstößen sowie einer Freiheitsstrafe ( 1 Jahr) gegen das Tierschutzgesetz sind per Gesetz festgelegt worden! Also bitte, falls ihr Tierqualen während eures Kroatien Aufenthaltes mitbekommen solltet, bitte dokumentieren und melden! Hartnäckigkeit zahlt sich aus, denn die Würde des Tieres weiß man in einigen Gebieten Kroatiens NOCH nicht zu schätzen.
 
Trotz der Gesetzesgebung neigt sich der Zustand, wie in Rumänien oder Bulgarien zuzuspitzen. Brauchen wir dennoch ein Land, das mit leidenden Tieren überschwemmt wird?
Nein, denn es ist noch nicht zu spät zu handeln!
 
Insbesondere ist die Situation der Tiere auf den Inseln ein gravierendes Problem, es führt dazu, dass Tiere (überwiegend Hunde/Katzen) abgesetzt werden. Unter anderem von „Touristen“ - die dann das Problem der Insel - Bewohner werden. Folge dessen, werden die Tiere nicht artgerecht gehalten, bzw. die nötigen Vorsorgekapazitäten sind nicht gegeben - sie verenden oder werden barbarisch beseitigt. Entsprechende Fälle habe ich auf der Insel Korcula selbst mitbekommen und dies wurde mir auch in persönlichen Gesprächen mit ausländischen Touristen und einheimischer Bevölkerung bestätigt.
 
Was kann man dagegen tun?
 
Da es in Kroatien kaum ersichtiliche Gnadenhöfe gibt, habe ich es mir als Herzensprojekt vorgenommen ein Zeichen zu setzen und den ersten Lebenshof für Hunde in der Region Dalmatien zu errichten. 
Daher wende ich mich an euch, meine lieben Mitmenschen, mich dabei in meinem Vorhaben zu unterstützen, jede Spende ist wertvoll. Es würde mir sehr viel bedeuten.
 
Geeignete Standorte für dieses Pilotprojekt umkreisen hauptsächlich die Insel Korcula. Je nach Grundstückgseignung wird auch das Festland im Binnenland in Betracht gezogen. Die tatsächliche Festlegung wird erst nach wiederholter Begehung und Begutachtung der geeigneten Landflächen festgelegt.
 
Den Menschen soll die Möglichkeit gegeben werden völlig legitim ihre ungewollten Tiere abzugeben und diese nicht über Zäune zu werfen oder auf unwürdige Art zu quälen oder zu beseitigen. Ich bin zur Erkenntnis gekommen, dass sowohl die Behörden als auch viele Einheimische mit den gesetzeswidrigen Handlungen nicht vertraut sind und Handlungsmaßnahmen, wie Aufklärung und Sensibilisierung zu der Thematik vonnöten sind. Mit einem Gnadenhof/Lebenshof wäre es möglich derartige Defizite aufzuarbeiten.
 
Einige Skeptiker sehen mein Vorhaben, als sinnlos sich so viel Mühe zu machen für ein paar Tierchen, es gäbe wichtigere Sachen im Leben. Durchaus gibt es auch andere relevante Dinge aber wer die Wertschätzung in kleinen Dingen nicht sieht – der wird sie auch nicht in anderen sehen! 
 
 
ICH HALTE EUCH AUF DEN LAUFENDEN – UND VERBLEIBE MIT EINEM HERZLICHEN DANK!! 😊

p.s. einige Bilder (Fall Bodo und Medo) die verdeutlichen sollen, weshalb ein Gnadenhof ins Leben gerufen werden muss 🤧

**die Bilder hab ich von den Vereinen Novogradiske Njuske und Papagalo Korcula entnommen**

!! Ein Video musste ich beifügen damit ihr euch ein Bild über den Zustand machen könnt !! Ein Strafzettel wird i. d. R. zügiger bearbeitet als dem Nachgehen von Tierquälerei !!!

Zahlung auch per PayPal möglich:

[email protected] 

 



Es wurden noch keine Aktualisierungen für diese Aktion eingestellt.















 

Einen Kommentar schreiben

2 Spenden
€ 60,00

Diese Aktion ist beendet.