Beine wie Blei

Beine wie Blei | Spenden sammeln
 
 

Hey mein Name ist Claudi,30 Jahre jung,gelernte Verkäuferin und ich leide seit 15 Jahren an Lipödem.

 

Ich muss ein bisschen ausholen um zu erklären warum ich jetzt eure Hilfe benötige.

 

Der persönliche Teufelskreis hat mit der Pandemie angefangen.Mein ehemaliger Arbeitgeber ist unter den Scherben der Inflation und der Lockdowns pleite gegangen,konnte uns alle nicht mehr bezahlen.

So wurden wir alle entlassen.

Ich persönlich zudem noch mit einem angefangenen Führerschein den ich für die besagte Stelle machen sollte.

Das Desaster muss ich nicht weiter erläutern es ist genau so wie man es sich vorstellt.Ein schlechter Film.

Zwischen Arbeitsgericht und Lohnklagen habe ich für mich beschlossen meinem Traum nachzugehen der Festival-und Konzertfotografie.Das aber erstmal nur am Rande.

 

Während diesem ganzen Gewusel waren ja da noch diese ständigen Schmerzen und Depressionen.

Da ich nie ernst genommen wurde bei meinen Arzt-Besuchen hatte ich entschieden ich mache mich auf zu einem Gefäßchirurgen in Berlin da ich schon eine Vermutung hatte.

Und siehe da die Diagnose stand nach nicht einmal einer Minute fest: Lipödem.

Für mich ein Schlag ins Gesicht aber ich wusste,dass es kommen würde.

Nach einem weiteren Ultraschall Termin stand fest:Lipödem Stadium 3.

 

Lipödem ist eine Fettverteilungsstörung die gerade im Stadium 3 nicht heilbar ist.Durch die Fett Einlagerungen und Wasser entstehen extreme Druckschmerzen.

Zudem ist es in diesem Stadium nicht mehr möglich hardcore fix abzunehmen.

Also stand ich da vor einem Haufen Scherben um zu erfahren,dass all das gesunde Essen und bewegen all die Jahre den ganzen Prozess nur verlangsamt hat.

Und auch die aktuelle Therapie mit Kompressionen und Lymphdrainagen verschaffen mir "Erleichterung" aber die Schmerzen bleiben trotzdem.

Auch die psychischen Leiden wegen diversen Mobbern und Beleidigungen werden vermutlich noch lange bleiben.

 

Ich weiß für mich auch in Absprache mit dem Chirurgen,dass alles auf mehrere Liposuktionen unter Vollnarkose ablaufen wird und die dazu gehörige Reha natürlich.

Liposuktionen sind keine Schönheits Op's.

Bei diesen Eingriffen werden die krankhaften Fettzellen die sich vermehren entfernt.

Ich erhoffe mir von den Op's ,dass ich mich endlich wieder in normale Stühle setzen kann ohne riesige Hämatome danach zu haben.Ich sehne mich danach endlich wieder mehr als 10000 Schritte am Tag laufen zu können ohne dass die Beine schwer wie blei werden.

Durch diese Krankheit kann ich meinen alten Job als Verkäuferin nicht mehr ausüben langes Gehen und langes Sitzen sind eine Qual für mich und für jeden Arbeitgeber.

Länger als 2-3 Stunden stehen und laufen ist nicht mehr drinne bevor die zusätzlichen Wasser Einlagerungen kommen.

Und wir wissen alle,dass es schon ein sehr toleranter Arbeitgeber sein muss der einen gehen und sitzen lässt.Ja,teilweise war es im Verkauf sogar verboten sich zwischendurch zu setzen.

Darum bin ich zu meinem Kindheitstraum der Fotografie gekommen.

Mit einer Menge Hilfe von Freunden habe ich in diesem Jahr das erste Mal auf einem Festival fotografieren dürfen.Die Resonanz war so erhellend für mein Gemüt.

Natürlich bin ich noch kein Profi aber ich möchte es werden.

Und es ist eben genau dieser Job der mich glücklich macht.Bei dem ich meine Pausen selber einteilen kann.

Allerdings bringt mir dieser Teil vom Leben noch kein Geld ein.

 

Worauf ich hinaus möchte ist,dass ich gerne bevor das alles auf mich zukommt aus der Schuldenfalle raus möchte und wieder in das Leben rein.

 

Aber das ist nicht alles.

Ich wohne mit meiner Mutter zusammen,weil sie seit 2019 eine schwere Krankheitsgeschichte hinter sich hat.Galle entfernt,Milz entfernt mit einer Verkapselung samt Verdacht auf Lymphdrüsenkrebs, Arthrose in den Knien uvm.

Ich bin mit ihr zusammengezogen um sie nicht mehr in dem Zustand vorzufinden den ich vor ihren Krankenhaus Aufenthalten gesehen habe.Ich wollte immer,dass es ihr gut geht.

Aber dann kam das Leben und legt mir einen Stein nach dem anderen in den Weg.

 

Das Einzige was ich schaffen konnte war meinen Führerschein fertig zu machen um Mama bald zu ihren Terminen fahren zu können und einfach auch um eine Chance auf bessere und machbare Jobs für mich zu haben.

 

Natürlich kam gleich der nächste Schlag,dass das Auto von meiner Mutter nicht durch den TÜV gekommen ist (der ist auch schon 22 Jahre alt).

Was wir also dringend benötigen ist ein gebrauchtes Auto und wenigstens irgendeine Perspektive,dass es weitergehen kann.

Ich schaffe es nicht mehr alleine.

 

Ich bin dankbar für jeden Einzelnen der mich oder uns unterstützen kann damit wieder irgendetwas Sinn macht.

 

 

 



Es wurden noch keine Aktualisierungen für diese Aktion eingestellt.








0 Spenden
€ 0,00
Ziel: € 9.000,00
0%

Sie können jetzt der Erste sein, der diese Aktion unterstützt! Spenden Sie und fügen Sie (optional) eine persönliche Nachricht hinzu.