Behandlungsfehler und Umschulung verloren | Spenden sammeln
 
 

Behandlungsfehler und Umschulung verloren

Nach Behandlungsfehler vieles verloren! Bitte helfen Sie mir!

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Geschichte fing letztes Jahr im Januar an. Ich bin seit drei Jahren Alleinerziehender Vater (29).

Mein Sohn hat es echt nicht leicht, da er weder Kontakt zu seiner Mutter noch zu seinen Geschwistern hat, dennoch habe Ich es in den drei Jahren geschafft, das aus meinem Sohn ein toller Junge wird.

Ende 2017 fing Ich eine Umschulung auf Teilzeit zum Groß- und Außenhandelskaufmann an, damit Ich beruflich bessere Perspektiven habe und für uns gut sorgen kann. Alles lief echt gut bis Ich im Januar 2018 zum Zahnarzt ging um ein Zahn behandeln zu lassen.

Beim Betäuben des Zahnes ist die Spritze in meiner Wange an der Fassung abgebrochen (13mm). Kurz darauf versuchte der Zahnarzt die Nadel zu bergen indem er ein Schnitt in der Wange machte, die Nadel aber nicht fand. Ein Kieferchirurg wurde hinzugezogen, bei dem Ich drei Tage später hin sollte um die Nadel zu bergen. Nach dem Röntgen konnte man die Nadel gut erkennen, aber der Chirurg konnte kein Eingriff machen, da wohl die Einstichstelle bereits verheilt war.

Daraufhin stellte der Chirurg eine Verbindung zu einer Uni-Klinik her die mit einem Live CT versuchen sollten die Nadel zu entfernen. Vier Wochen nach dem die Nadel abbrach wurde Ich in der Uni-Klinik operiert und musste dort drei Tage verbleiben. Meine Wange wurde aufgeschnitten sowie der Bereich vor dem Gaumen. Leider ohne Erfolg, da die Nadel zu dünn ist um Sie zu finden. Vier Wochen lang lief Ich mit starken Schmerzen rum, habe den Mund 1cm aufbekommen und durfte nur Babyglässchen essen. Leider ist während dem Heilungsprozess alles wieder aufgerissen und ich musste nochmals operiert werden, aber nur damit die Wunde erstmals verheilt.

Die Ärzte erzählten mir das es sehr schwer ist die Nadel zu entfernen trotz Live-CT, da meine ganzen Nerven dort verlaufen. Zu dem kommt noch dazu das die Nadel sich verschoben hat (Flexible Nadel (13mm)). Mehrere Monate später wollte die Uni-Klinik es nochmals versuchen die Nadel zu bergen, aber auch dort wieder ohne Erfolg. Sie ist weiter nach hinten verrutscht und befindet sich zwischen Ober und Unterkiefer. Die ganze Prozedur noch einmal. Wochenlang schmerzen, nicht vernünftig essen und Kieferübungen machen. Dies war auch der letzte Versuch. Sie sagten, wenn Sie sich verkapselt und nicht weiter wandert kann nichts passieren, würde Sie sich dennoch entzünden müsste mein Unterkiefer ausgerenkt werden und man müsste mich im Mundbereich komplett aufschneiden.

Nach diesem Vorfall lebe Ich mit Angst zum Zahnarzt zu gehen, bin seit Jahren schon in Psychologischer Behandlung, habe mein Umschulungsplatz verloren und meine Rücklagen durch die vielen Untersuchungen in der Uni-Klinik, Arztbesuche und Unkosten sind aufgebraucht. Über einen Anwalt haben wir versucht dagegen anzugehen, es wird aber nicht als Behandlungsfehler angesehen, sondern das Spritzen ein allgemeines Risiko sind. Niemand fühlt sich verantwortlich dafür und vor Gericht ziehen das schaffe Ich nicht, denn bei einem Nichtgewinn trage Ich die gegnerischen Anwaltskosten.

Mein Wunsch war es zu mindestens die Unkosten wiederzubekommen damit Ich wieder Hand und Fuß fassen kann im Berufsleben. Vor zwei Wochen hatten wir auf dem Weg zum Kommunionsunterricht ein Unfall, da ist die Achse meines Fahrzeuges in der Kurve gebrochen und hatten dank Gottes sehr viel Glück das nichts passiert ist. Leider ist das Fahrzeug durch die Wucht nicht mehr Fahrbereit und wurde über den ADAC entsorgt. Selbst das hat uns viel gekostet, da Ich kein Schutzbrief hatte.

Seit Anfang des Jahres befindet sich mein Kind in Kinderpsychologischer Behandlung, das Sorgerechtverfahren läuft bald an, ich habe ein Schwerbehindertenausweiß und wir brauchen ein Fahrzeug damit Ich mein Sohn zu seinen Terminen fahren kann, Ich flexible für einen Job bin den Ich vormittags wahrnehmen kann oder die Umschulung neu starten kann auf Teilzeit.

Ich bete jeden Tag zu Gott, das alles wieder gut wird, dass wir ein Weg finden aus diesem Loch zu kommen, das mein Kind und Ich wieder gesund werden. Dass Ich die Chance bekomme alles wieder in den Griff zu bekommen.

 

Bitte helfen Sie uns jeder Cent hilft.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Jansen



Es wurden noch keine Aktualisierungen für diese Aktion eingestellt.














 

Einen Kommentar schreiben

0 Spenden
€ 0,00
Ziel: € 1.000,00
0%

Sie können jetzt der Erste sein, der diese Aktion unterstützt! Spenden Sie und fügen Sie (optional) eine persönliche Nachricht hinzu.