Anne Dittner | Spenden sammeln
 
 

Anne Dittner

Ja zum Leben, trotz Krankheit und Hürden....

Hallo....7

Ich habe so etwas noch nie gemacht und daher....einfach ein Versuch. 

Zu mir, ich heiße Anne, bin 59 Jahre jung und habe tatsächlich noch den Wunsch, ein bisschen weiter zu leben ...

Bei mir ist letztes Jahr, nach langem gerenne, Ärzte darauf aufmerksam machen, das bei mir etwas nicht stimmt ( rechtes Bein um ein dreifaches angeschwollen und beträchliche Schmerzen) , mehrere Biopsien in der rechten Leiste,  Lymphknoten - Krebs festgestellt worden. Nachdem ich dann selbst eine Praxis für diese Art Krebs gefunden habe, nach Aufklärung darüber, wie eine solche Behandlung aussieht, habe ich meine Chemotherapie mit Antikörper, im Sommer 2019 angetreten. Was d auf mich im allgemeinen zukommt, hätte ich mir nicht in all meinen schlimmsten Gedanken machen können.  Chemo, Port einsetzen lassen ( darüber werden die Infusionen gegeben) , war schon alles nicht einfach,  aber ich wollte leben....!

Es ist halbes Jahr gebraucht worden, um den Befund zu machen,  den Krebs festzustellen,  aber es fragt dich keiner, was vorher schon alles für Kosten auf dich zukommen. Da ich zu der Zeit mich beim Jobcenter melden musste und dann ALG II bekam, ist mein Geld da schon, sehr knapp bemessen gewesen. So, nun hatte ich einen Befund und musste dies ja auch dem Jobcenter mitteilen, wegen Arbeitsvermittlung. Gut, gesagt getan....alles Neu beantragen,  alle Unterlagen eingereicht. Dann ( ich war schon in Chemotherapie) , fehlten natürlich diese Unterlagen ( hatte ich aber eingereicht), aber damit ich endlich Geld bekomme,  habe ich diese Unterlagen persönlich eingereicht. Hm...alles toll, dachte ich....nicht nur, das man Befunde von Ärzten und Krankenhäusern, von mir haben wollte ( ich musste ja beweisen das ich Krebs habe,  nein da musste ich mir auch noch sagen lassen, von einer Dame aus der Leistungsabteilung; Sie sehen aber gar nicht danach aus, als wenn Sie Krebs haben ( meinen Blick, kann man  sich wohl vorstellen....) . Ok, darauf folgte 2. Tage später ein Schreiben, vom Jobcenter....das ich Sanktioniert bin....statt 450,-€ ....nur 253,75€....??!!

Ich muss zu meinen Chemotherapien zuzahlen, ich muss zur Klinik hinkommen, aber ich muss auch noch essen und trinken...!??

Es ist Verzweiflung pur......😥

Ich habe durch die Chemo und Antikörper Behandlung, jetzt einige Kronen mit samt Wurzeln verloren, die Krankenkasse gibt für diesen Härtefall 363,20€ dazu.....toll, ich darf den Rest von nichts dazu bezahlen.....???

 

Ich habe mir Überleben gewünscht,  das es nicht leicht wird,  keine Frage.....aber wie das, ohne anders vor die Hunde zu gehen....😥.....

 

Darum bin ich hier.....ich sammle für mich Spenden, damit ich nicht Nein sagen muss, um wieder gesund zu werden und vielleicht noch ein bisschen am Leben teilzunehmen....

Bitte, gebt dies weiter vielleicht kennt Ihr Menschen die mir dabei helfen können und möchten, mit einer Spende.....teilt dies bitte.....🤗.....

 

Liebe und herzliche Grüße, wie ein Dankeschön....🙂🙏🤗  

Anne 

N.N.

  • Es kann mir jeder glauben, dieser Schritt ist mir nicht leicht gefallen, aber es gibt leider ,,nicht" viel Hilfe....egal wie krank du bist....😥 


Es wurden noch keine Aktualisierungen für diese Aktion eingestellt.








 

Einen Kommentar schreiben

0 Spenden
€ 0,00
Ziel: € 20,00
0%

Sie können jetzt der Erste sein, der diese Aktion unterstützt! Spenden Sie und fügen Sie (optional) eine persönliche Nachricht hinzu.